Suchergebnisse für 'Eckschwalben'

Update 1 – Voyeur Cup – vorläufige Auslosung

Die (vorläufige) Auslosung für den Voyeur Cup steht fest. Bei Nachmeldungen kann sich daran allerdings noch was ändern. Die Teams der besten Liga der Welt sind fett gedruckt. Los geht’s Samstag ab 10 Uhr. Vielen Dank an Manu fürs Ausharren im Bingert und für die Info.
Gruppe A:
Moldschder 09
KFK Meier
Tasmania Cornflakes
Fleur de Bierre

Gruppe B:
Nilles
Eckschwalben
Fubba Juniors

Doggy Team
Nasen

Gruppe C:
Leipziger 52
Roter Stern

Hamlet 08
F.C. Unbekannt
Schwarz/Blau Bingert

Spielbericht BSG – Roter Stern und Pressekoferenz BSG vom 26.04.2013

Es berichtet ein Torpedist (unserer Ultrá-Gruppierung) direkt aus der Kurve. Die BSG Torpedo GmbH weißt darauf hin, dass nicht jedes geschriebene Wort mit der Philosophie übereinstimmt, wir wollen unsern Ultras aber genügend Spielraum geben!

Roter Stern – BSG Torpedo 10:4

Spielbericht aus der Sicht eines BSG Ultras

Pünktlich am Ground, ging es direkt in den HBK Block am E-Haus. Vorspiel zwischen Leipzig und den Eckschwalben wurde 30 Minuten später angepfiffen, deshalb verschob sich das Spiel unserer Helden um eben diese Zeit. Man hatte also noch Zeit für Bier und Stadionwurst.

Danke an dieser Stelle nochmal an Jules, James, John und Jeremy, die extra aus Bournemouth angereist sind, um unsere BSG zu unterstützen. Der Support ging dann auch schon kräftig los während dem Warmlaufen unserer Mannschaft, das leider auf der anderen Seite des Feldes stattfand. Immerhin steht man dann näher am Tor, auf das auch gespielt wird. Kurz vor der Begegnung dann das traditionelle anbeten der TorpEnte, die von unserem Kapitän Richard Engel(Fußballgott) beim Einlaufen dann auch standesgemäß gen Himmel gehalten wurde. Szenenapplaus auch von den Fans der anderen Mannschaften.

Leider lief der Support während des Spiels nicht wie erwartet, was wohl auch am wolkenbehangenen Himmel lag. Insgesamt lag auch eine seltsame Stimmung über dem Ground, was wohl mit den erwarteten 80 Fans von Nilles zusammenhing. Die Erwartungshaltung war groß, wir haben erwartet, dass für BuLi Verhältnisse heute neue Maßstäbe gesetzt würden. Dazu aber später mehr.

Unsere Mannschaft kämpfte bis zum Umfallen, immer wieder angefeuert von BSG Schlachtrufen. Auch schön zu sehen, dass die Mannschaft unsere Kurvenhymne vor dem Spiel gemeinsam gesungen hat. Ein geiles Gefühl, was mich nur darin bestätigt Fan des geilsten Clubs der Welt zu sein.

Pyrotechnisch hatte unsere Kurve leider dieses mal nix zu bieten, was auch an den strengen Sicherheitsauflagen der BFL lag, die wegen der Brisanz des Derbys gegen den Roten Stern extra Sicherheitspersonal angefordert hatten. Hoffentlich brennt es beim nächsten Spiel nochmal, bei dem auch wieder unsere allseits geliebten DHs zum Einsatz kommen sollen, die von der Polizei aufgrund von Wurfgefahr (rot-Spiel) konfisziert wurden.

Das Spiel ging trotz großen Kampfes 4:10 verloren, egal, Mund abwischen, Horst weghauen.

Nach dem Spiel wurde zusammen mit Teilen der Mannschaft der Rest des Blockspieltags angeschaut, wobei das Spiel Nilles gegen Fleur natürlich besonders interessant war. Zusammen mit dem Team entschloss man sich, gegen gekaufte Fans(von denen keinerlei Support zu vernehmen war) ein Statement zu setzen und die ehrlich kämpfenden Floristen anzufeuern. Immer wieder gab es hierfür auch Szenenapplaus von der Auswechselbank von Fleur de Balle. Geile Sache. Umso schöner, dass das Spiel gegen Nilles auch noch 3:2 gewonnen wurde.

Alles in allem ein gelungener Spieltag, hoffentlich passt beim nächsten Spiel auch das Ergebnis.

*****BREAKING NEWS*****
***GROPPER RASTET AUS***

Eröffnungsspiel zum Blockspieltag vom 21.04.2013

Leipziger 52 versus Eckschwalben 5:2 (2:2)

Cleverer Schachzug der Ligaleitung, erneut den Publikumsmagneten L52 als Opener anzusetzen, um die wichtige Zielgruppe der Sendung mit der Maus Fernsehgucker (geht bis 12:00 Uhr) in die Hein-Blöd-Kombüse zu locken.

Großer Sportsgeist auch bei den Eckschwalben, die an Stelle der Grippegeschwächten LOK antraten, wohlwissend, dass um diese Uhrzeit ihr Biorythmus andere Betätigungen empfiehlt ;-)

Äußerst schwierig aber auch für die Leipziger, waren sie doch
mental auf das Zerlegen einer tonnenschweren LOK eingestellt. Also, laut The Mentalist-Ratgeber weg mit den Schneidbrennern und schnell noch nach Dip-Saucen-Rezepten für Schwalben-Mc-Nuggets gegoogelt…zum Spiel.

Letzte Saison 3:0 für Leipzig, wobei die Schwalben etwas unter Wert geschlagen wurden, und deshalb den Gelbhemden heute deren 3-2-1 ein variables 2-3,5-1,5 mit variabel rochierenden Spitzen
vor einem rautenähnlichen Abwehr-Mittelfeld-Bollwerk entgegen stellten. Das klappte die ersten 120 Sekunden auch ganz prima, bis ein äußerst präzise gespielter Fehlpass ausgerechnet an den Spielmacher der Leipziger adressiert wurde…tödlicher Pass 1:0.
Wie Spielaufbau funzt, zeigte L52 wenig später beim 2:0. Pass aus der Abwehr tief ins Schwalbenland, genaues Zupiel zum sich freilaufenden Stürmer, Torhüter machtlos.
Wer dachte, das wars jetzt, sollte sich in diesen Schwalben von heute getäuscht haben…Stichschwort:schwache Füßchen..von wegen..

Zuspiel aus dem Mittelfeld der Schwalben auf Halblinks in den Strafraum der Leipziger, ziemlich spitzer Winkel für den Stürmer, zudem bedrängt, haut dieser das Spielgerät, wie weiland 1970 in Mexico Lothar Emmerich, in den Winkel im kurzen Eck, Anschluss 2:1. Sowas gibt Auftrieb…Flanke von rechts wieder nach links, gleicher Stürmer, diesmal mit dem Kopf, aber rechter Winkel – 2:2 !

Fortan leisteten sich die Leipziger im Aufbau einige Fehler und ermöglichten den Schwalben somit noch einige Fernschusschancen, eine davon hervorragend vom Torwart der Leipziger vereitelt. Auch der Schwalbentorwart (Wanderhure Manu) musste einzige Male in höchster Not retten und musste sich einmal beim Pfosten bedanken. So endete eine tolle erste Halbzeit leistungsgerecht 2:2.

In Halbzeit Zwei zollten die Schwälbchen ihren zahlreichen Angriffsflügen der ersten 30 Minuten schnell Tribut. Deutlich war zu erkennen, dass der eine oder andere letzte Nacht wohl etwas länger Ausflug hatte…außerdem scheinen einige Schwalben auch sehr, sehr gut durch den strengen Winter gekommen zu sein ;-)
L52 ließ nun geschickt und sicher den Ball laufen und gewann sowohl vorne als auch hinten die entscheidenden Zweikämpfe.
Zwangsläufig boten sich gute Einschussmöglichkeiten, die zum dritten und vierten Tor führten. Eine Großtat des Leipziger Torwarts verhinderte allerdings noch den Anschlusstreffer der nie auf strecken den Schwalben, bevor die Leipziger nach erneut schöner Kombination ihr Lieblingsergebnis, ein 5:2 herstellten.

Alles in allem ein sehr kurzweilig es Spiel mit vielen Torszenen und noch mehr Fairplay, das seinen allergrößten Moment allerdings schon vor Spielbeginn hatte: Einlaufkind Ede an der Hand von Vacho zum Anstosspunkt… Herrlich !

Danke an alle Beteiligten und den Organisatoren für ein geiles Match und einen schönen Spieltag !

Grippaler Infekt legt Lebacher Lok leider lahm – eckige, langschwänzige Vögel mit den kleinen schwachen Füßen retten den Blockspieltag

Der Lebacher Lokomotive scheint der Dampf ausgegangen zu sein. Beste Genesungswünsche von hier aus! Somit droht das erste Spiel am Blockspieltag auszufallen. Es sei denn die eckigen Zugvögel, deren Obervogel im Forum ja bereits nach einem Spiel lechzte wie eine Hirundinidae nach einem Fluginsekt springen ein. Also Eckschwalben? Clash of the Titans gegen die 52 aus dem Osten? Halb nach High Noon?
Breaking News: Spiel steht

Sonntag ist Blockspieltag

Sonntag, 17. März, BLOCKSPIELTAG

12:00 Uhr: Leipziger 52 – BSG Torpedo HBK 10:0
13:30 Uhr: Nilles – Lok Lebach 9:0
14:30 Uhr: Fleur de Balle – edwin van der saar 7:1
15:30 Uhr: Horst – Roter Stern 3:5
16:30 Uhr: Soccas – Eckschwalben / Hühner / Pferde 11:4

 photo CIMG3687.jpg