Archiv der Kategorie 'Die Welt zu Gast bei Freunden'

Blockspieltag in Kirkel

1.Socca Juniors……..47:8…..18
2.Leipziger 52………22:17….14
3.Eckschwalben………21:23….13
4.Horst…………….17:14….12
5.JSG Kirkel………..23:18…..9
6.Fleur de Bierre……21:28…..9
7.Flunkyball………..13:21…..9
8.Roter Stern……….23:28…..8
9.Ede van der Saar…..12:14…..6
10.KFK Meier………..18:27…..4
11.Uschi Glas Go…….14:29…..4
12.Lok Lebach……….23:28…..3

13:30 Crackschwalben : JSG Kirkel
14:45 Flunkyball : KFK Meier ?????
16:00 Fleur – Partybus aus Lebach 7:3
17:00 Horst : Leipziger 52 2:2
„Spielbericht“
Horst – Leipziger 2:2

Was gesagt werden muss …

Nach dem Abpfiff winkte Grass-Willi sofort ab.
„Den Spielbericht schreibe ich diesmal nicht. Nee! Ich bin echt sauer!“

Selbst 250 Gramm Lachgummi, die er sich daraufhin am Spielfeldrand von zärtlicher Frauenhand einführen ließ konnten ihn weder umstimmen noch seine Laune aufhellen. Grass-Willis Miene blieb grass-säuerlich. Grass-Willi hatte fertig.

Aus Rücksichtnahme auf die sportpolitischen Verhältnisse in der BuLi, und noch mehr auf die Gefühle des Gegners, sollen Grass-Willis Spielanalysen hier nicht näher der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Seine Einschätzungen, laut geäußert, hätten ihm wahrscheinlich die Nominierung für den BuLi-Grimme-Preis gekostet.

Die ist aber nun auch so in Frage gestellt; nur Schönwetterberichte ergeben keinen Grimme und Horst ist nun mal auch nicht irgendein Gegner.

Der Schönwetterschreiber gab also die Verantwortung für die lyrische Nachlese des qualvollen Leipziger Kicks am Samstag in Kirkel weiter an den Verfasser dieser holprigen Zeilen.

Der sitzt nun haareraufend an seinem ungeordneten Schreibtisch, pfeift sich bewusstseinserweiternde Mittelchen aller Formen und Farben ein, starrt auf den schwarzen Peter, und fragt sich was gesagt werden müsste zu dem fußballähnlichen Getue zwischen Horst und Leipziger.

Horst im 5-1-1 gegen Leipzig im 2-1-4 System.
Horst mit zwei Kontern und zwei Toren,
die Leipziger in Handballmanier fast schon um den Kreis,
aber ohne Herz, Verstand und Biss
und mit ebenso zwei Törchen.

Zwei Elfmeter – das war neu in der Buli –
zweimal eiskalt humorlos eingenetzt,
weiterhin keine größeren Schlägereien,
keine Messer in den Hosentaschen,
niemand blieb sterbend auf dem schönen Kirkeler Feld zurück.

Und das wars.

Mehr muss nicht gesagt werden.

Manche Spiele haben einfach nicht das Potential,
dass sich hernach jemand
schreibend für Stockholm qualifizieren könnte.

Und das müde 2:2 zwischen Horst und den Leipzigern
reichte nicht mal für den Grimme-Preis.

Von daher „gut-gegrummelt“, Grass-Willi!
18:00 Edwin van der Saar – Uschis 2:3

Photobucket
Photobucket
Photobucket
Photobucket
Photobucket
Photobucket

Sonntag, 06.05.2012

16 Uhr Fleur – Soccer Juniors 1:10
18 Uhr KFK – Leipziger 52 2:3

Spielbericht zum Jahrhundertspiel
Man muss nicht Graf Zahl heissen, um mit Blick auf die letzten Ergebnisse der beiden Teams, die Kräfteverhältnisse dieses Evergreens zu deuten, hatten doch die Leipziger jüngst Eckdingens relativ ungefährdet 3:0 geschlagen, gegen die wo die Karateklubmitglieder beim 3:7 die Schwarze-Gürtel-Prüfung im Torereinlassen erfolgreich absolvierten.
Entsprechend zäh verliefen verständlicherweise im Vorfeld die Rekrutierungsversuche des KFK-Head-Quaters für dieses Himmelfahrtskommando. Auch zur Verwunderung der Leipziger meierte es dann Punkt 18:00 Uhr am Sonntag doch recht zahlreich auf dem Battlefield der HBK, denn bis auf einen Torwart (..der gemeine Meier wirft sich anscheinend nicht gern in den Schmutz…) waren alle Cracks des KFK mit seltsam entschlossenem Blick an Start. Aus dem Fundus ihrer Weltklassetorhüter liehen die Leipziger dem KFK noch einen selbigen und los gings vor 2 1/2 Zuschauerinnen.

Beide Teams stellten einen Mann mehr auf und traten sich mit einem 3-3-1 entgegen, womit der KFK von Anfang besser zurecht kam. Den Leipzigern, die Weite der sächsischen Tundra gewöhnt, fehlte für ihren gefürchteten Zombiekreisel der Platz, was den Meieranten hingegen mit ihren technisch starken Spielern zu gefallen schien. Als sich die Leipziger Sturmspitze zwischenzeitkich verletzte, zeigte sich, dass nur ein Auswechselspieler gegen die lauf- und kampfstarken Meiers recht wenig war. So retteten sich die Leipziger mit viel Glück und einem 0:0 in die Pause.

Nach dem Wechsel wurde der weiterhin starke KFK recht bald für seinen Aufwand belohnt und kam nach scharfer Hereingabe über links aus kürzester Distanz zum Erfolg, 0:1. Die Leipziger verstärkten nun ihren Offensivdrang und kamen auch besser in´s Spiel, ohne sich jedoch entscheidend im dichten Abwehrblock des KFK durchsetzen zu können, denn in deren Dreierketten herrschte nach wie vor Ordnung wie in Omas Nähkästchen.
Ein Angriff des KFK über rechts wurde dann Mitte der zweiten Hälfte mit einem schönen, sehr sehr sehr verdeckten Distanzschuss zum 0:2 abgeschlossen und alles schien gelaufen, hatte der KFK unmitelbar danach sogar die Chance auf ein drittes Tor.

Szenenwechsel:
Wir schauen einen Zombiehorrorfilm..der Held hat gerade den letzten Zombie mit seiner Schrotflinte durchlöchert ..wendet sich von der Leiche ab und seiner Liebsten mit siegreichem Lächeln zu..der DVD-Player sagt uns aber, dass der Film noch 10 Minuten laufen muss…Looooogoooo, dass das Zombielein sich im Hintergrund geifernd erhebt und weiterspeilen will, gelle ?

Die Leipziger krempelten ihr System nun in ein 2-2-3 um und störten die Meierschen Aufbauspieler konsequent. Eingekesselt wie die 6. Armee in Stalingrad und mit sichtlich zunehmenden konditionellen Problemen, leistete sich der KFK wie aus dem Nichts plötzlich Deckungs- und Stellungsfehler, die von den Leipzigern eiskalt zu drei blitzsauberen Toren genutzt wurden, auf einmal stand es 3:2.

Not amused drängten der KFK in den letzen drei Minuten noch einmal energisch auf den Ausgleich, kam aber nur noch zu einem Pfostentreffer.

Für´s Merkheft:
1.Der Fußballgott heisst in dieser Saison definitiv nicht MEIER, denn die über weite Strecken bessere Mannschaft hat verloren.
2. Zombies IMMER den Kopf abschlagen…sollte man wissen ;-)

Danke an alle Beteiligten für das hammergeile Spiel !!

Willi52

weitere Termine

10.05. Stammtisch
12.05. Blockspieltag in Kirkel
Edwin van der Saar : Uschi Glas GO
Eckgeier : JSG Kirkel
Flunkyball : KFK Meier
Socca Juniors : Roter Stern
Horst : Leipziger 52
Fleur de Ball : Lok Lebach

19.05. Bouleturnier

14.06. Stammtisch
16.06. Ligapokal + 5 Jahre Bunte Liga Party

6/7.10. Saisonende
15.12. Weihnachtsfeier
26.01.13 Hallenmaster

Hubschrauberrundflüge bei Roter Stern


ECHT SMARTY!
lautet das Motto, wenn sich am Samstag (21.08.) von 22 Uhr bis in die Morgenstunden die Mannschaft des Roten Stern ihren Fans noch näher als in den Vorjahren präsentiert.

Auf der Straßenkreuzung (Nauwieserstraße/ Kurze Straße) sowie Großteils im neuen Vereinsgelände „Kurze Eck“ werden ein vielfältiges Programm und abwechslungsreiche Aktivitäten geboten, der Eintritt ist natürlich wie immer frei!

Trainer Raymundo und die Sterne werden sich viel Zeit für die „Olivegrünen“ Anhänger nehmen und bei Mitmachaktionen ebenso engagiert mit von der Partie sein, wie bei einer ausgiebigen Autogrammstunde. Eines der Highlights in diesem Jahr sind Hubschrauberrundflüge über das Nauwieserviertel. Wer im Anschluss daran die Stern-Stars in Aktion erleben will, bekommt in der Kurzen Straße bestimmt die Gelegenheit. Ab dem x-ten Bier ertönt sicherlicher auch wieder der Anpfiff zum Lokalderby ums „Kurze Ecke“ zwischen Roter Stern und den Eckschwalben. Referee der Partie: Berthold

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

St. Johann – Wie zigpaar in ganz Saarbrücken fiebert auch Dirk van der Spree dem Bunteliga-Start entgegen. Schon oft stand Dirk van der Spree in der Buntenliga zwischen 2007 und 2010 für Edwin van der Saar, Echschwalben, KFK und anderen Mannschaften auf dem Sandplatz. Der Tormann erreichte mit einer Mannschaft ein Mal die Ligaplayoffs. Er wurde mit den Oranjes nie irgendwas und erreichte 2009 den Schattencup beim Voyeur-Cup. Seine aktive Laufbahn beendete Dirk van der Spree im Sommer 2010 auf einem Radweg zwischen Bodensee und Köngissee.

Im exklusiven bunteligasb.blogsport.de-Interview gibt Dirk erste Prognosen ab, nennt seinen Titelfavoriten und lobt den neuen Superstar Alex (Bild: „der Coole Krepper“) von den Schwalben.

bunteliga:
Dirk, wer ist für Sie der große Favorit auf die Meisterschale?

Dirk: Der KFK ist wieder Titelfavorit. Sie haben ein eingespieltes Team. Deshalb hat es mich nicht überrascht, dass sie diesmal keine namhaften Neuzugänge geholt haben. Die Bayern der Liga werden den Markt intensiv beobachtet haben und vielleicht werden sie ja nochmal aktiv für die Position hinten links.

Bunteliga: Die anderen Teams können also angesichts der Meier Stärke schon vorher die Segel streichen?

Dirk: Ich glaube schon, dass für andere Mannschaften ein Weg am Meier vorbei zur Meisterschaft führen kann. Mein alter Verein Edwin van der Saar hat sich sehr gut verstärkt und damit auch unter Druck gesetzt. Wer „Schorsch inkafft“, dessen Ziel kann nur mindestens die Playoff-Qualifikation sein. Die Konstanz muss natürlich wieder da sein.

Bunteliga: In der vergangenen Saison haben die Schwalben für keine Furore gesorgt. Was trauen Sie den Schwalben – gerade mit Superstar Alex – jetzt zu?

Dirk: Die Eckschwalben ist eine weitere Mannschaft, die man zum Kreis der Titelkandidaten rechnen muss. Ich würde es Alex wünschen. Ich habe oft gegen ihn gespielt: Er ist eigentlich ganz unscheinbar, nicht besonders groß oder schnell. Aber er ist immer brandgefährlich, hat aber perfekte Technik und ein überragendes Kreppverständnis. Er ist für mich ein perfekte Schwalbe, der ebenso wie der Rest der Mannschaft auf dem Boden geblieben ist. Das Auftaktspiel gegen die 117er Kicker wird aber sehr schwer und eng für Ekki und Ede. Ich erwarte ein Unentschieden.

Bunteliga:
Ihr früherer Verein Edwin van der Saar startet am Sonntag gegen Roter Stern. Wer hat da die Nase vorn?

Dirk: Diese Partien waren immer sehr intensiv, offensiv und spannend. Ich sehe den Smartycupgewinner einen Tick besser als Edwin van der Saar. In den Vorbereitungsgesprächen und zuletzt am Kicker hat Roter Stern angedeutet, zu was sie in der Lage sind.

SAISON 2010/11

14 Mannschaften gurken wieder um den Specksteinpokal und wie jedes Jahr gewinnt ihn wahrscheinlich wieder …. ???? der KFK?
Schau ma mal… . Wir ALLE sind hier weil wir Freude am Fußball haben. Im Vordergrund steht das Spiel und die Gemeinschaft, neue Menschen kennenlernen und neue Freundschaften schließen, das Schwenken, Spaßbrause trinken und Paganini Aufkleber tauschen. In der Bunten Liga gilt noch, „vor dem Spiel ist nach dem Spiel“ und nur hier ist Fußball noch „ding, dang, dong“ und nicht Flanke, Kopfball, Tor. Bleibt FAIR, habt SPAß und alles bleibt BUNT!

der Ligageist

Teilnehmende Mannschaften 2010/11
Horst
Karate F Klub Meier
Leipziger 52
Eckschwalben
Lok. Lebach
WSG Kosmos Frischauf Extraluft
Socca Juniors
FC Unkraut
JSG Kirkel
Roter Stern
Edwin van der Saar
Eschder FC Uschis
117er Kickers
Red Sox

Stammtisch:
16. August 2010 um 20 Uhr im Gasthaus Bingert
(Nauwieser Straße 7; Nauwieser Viertel; 66111 Saarbrücken)

1. Spieltag
BLOCKSPIELTAG 22.08.2010

LOK Lebach – Eschder FC Uschis
Red Sox – Socca Juniors
Roter Stern – Edwin van der Saar
HORST – KFK Meier
117er Kickers – Eckschwalben
FC Unkraut – JSG Kirkel
Leipziger 52 – WSG Kosmos

2. Spieltag
Socca Juniors – LOK Lebach
Edwin van der Saar – Red Sox
KFK Meier – Roter Stern
Eckschwalben – HORST
JSG Kirkel – 117er Kickers
WSG Kosmos – FC Unkraut
Eschder FC Uschis – Leipziger 52

3. Spieltag
BLOCKSPIELTAG 19.09.2010

LOK Lebach – Edwin van der Saar
Red Sox – KFK Meier
Eschder FC Uschis – Socca Juniors
Roter Stern – Eckschwalben
HORST – JSG Kirkel
117er Kickers – WSG Kosmos
FC Unkraut – Leipziger 52

4. Spieltag
KFK Meier – LOK Lebach
Eckschwalben – Red Sox
Edwin van der Saar – Socca Juniors
JSG Kirkel – Roter Stern
WSG Kosmos – HORST
Leipziger 52 – 117er Kickers
FC Unkraut – Eschder FC Uschis

5. Spieltag
BLOCKSPIELTAG 10.10.2010

LOK Lebach – Eckschwalben
Red Sox – JSG Kirkel
Socca Juniors – KFK Meier
Roter Stern – WSG Kosmos
Eschder FC Uschis – Edwin van der Saar
HORST – Leipziger 52
117er Kickers – FC Unkraut

6. Spieltag
JSG Kirkel – LOK Lebach
WSG Kosmos – Red Sox
Eckschwalben – Socca Juniors
Leipziger 52 – Roter Stern
KFK Meier – Edwin van der Saar
FC Unkraut – HORST
117er Kickers – Eschder FC Uschis

7. Spieltag
BLOCKSPIELTAG November/Dezember

LOK Lebach – WSG Kosmos
Red Sox – Leipziger 52
Socca Juniors – JSG Kirkel
Roter Stern – FC Unkraut
Edwin van der Saar – Eckschwalben
HORST – 117er Kickers
Eschder FC Uschis – KFK Meier

8.Spieltag
Leipziger 52 – LOK Lebach
FC Unkraut – Red Sox
WSG Kosmos – Socca Juniors
117er Kickers – Roter Stern
JSG Kirkel – Edwin van der Saar
HORST – Eschder FC Uschis
Eckschwalben – KFK Meier

9.Spieltag
BLOCKSPIELTAG 20.03.2010

LOK Lebach – FC Unkraut
Red Sox – 117er Kickers
Socca Juniors – Leipziger 52
Roter Stern – HORST
Edwin van der Saar – WSG Kosmos
KFK Meier – JSG Kirkel
Eschder FC Uschis – Eckschwalben

10. Spieltag
117er Kickers – LOK Lebach
HORST – Red Sox
FC Unkraut – Socca Juniors
Roter Stern – Eschder FC Uschis
Leipziger 52 – Edwin van der Saar
WSG Kosmos – KFK Meier
JSG Kirkel – Eckschwalben

11.Spieltag
BLOCKSPIELTAG 08.05.2010

LOK Lebach – HORST
Red Sox – Roter Stern
Socca Juniors – 117er Kickers
Edwin van der Saar – FC Unkraut
KFK Meier – Leipziger 52
Eckschwalben – WSG Kosmos
Eschder FC Uschis – JSG Kirkel

12. Spieltag
Roter Stern – LOK Lebach
Red Sox – Eschder FC Uschis
HORST – Socca Juniors
117er Kickers – Edwin van der Saar
FC Unkraut – KFK Meier
Leipziger 52 – Eckschwalben
WSG Kosmos – JSG Kirkel

13.Spieltag
BLOCKSPIELTAG 22.05.2010

LOK Lebach – Red Sox
Socca Juniors – Roter Stern
Edwin van der Saar – HORST
KFK Meier – 117er Kickers
Eckschwalben – FC Unkraut
JSG Kirkel – Leipziger 52
Eschder FC Uschis – WSG Kosmos


Playoffs: 05.06.2010
Viertelfinale / Spielzeit 2 × 30 Min

14:30 Uhr Platz 1 – Platz 8
15:45 Uhr Platz 2 – Platz 7
17:00 Uhr Platz 3 – Platz 6
18:15 Uhr Platz 4 – Platz 5

Halbfinale / Finale / Samartyscup / Abschlussfest: 18.06.2010
Viertelfinale Smartyscup 2×15 Min
Platz 2
14:30 Uhr Verlierer Viertelfinale 3/6 – Platz 14
15:05 Uhr Verlierer Viertelfinale 4/5 – Platz 11
Platz 1
14:30 Uhr Verlierer Viertelfinale 2/7 – Platz 10
15:05 Uhr Verlierer Viertelfinale 1/8 – Platz 9

Halbfinale Smartyscup 2×15 Min
Platz 1
15:45 Uhr Sieger Smartyscup 4/11 – Sieger Smartyscup 7/10
Platz 2
15:45 Uhr Sieger Smartyscup 3/14 – Sieger Smartyscup 8/9

Meisterschaft Halbfinale / Spielzeit 2×30 Min
Platz 1
16:35 Uhr Sieger 1/8 – Sieger 4/5

Platz 2
16:35 Uhr Sieger 2/7 – Sieger 3/6

Finale Smartyscup / Spielzeit 2×15 Min
Platz 1
17:40 Uhr Sieger Smartyscup 3/14/8/9 – Sieger Smartyscup 4/11/7/10

Meisterschaft Finale / Spielzeit 2×30 Min
Platz 1
18:20 Uhr Sieger 1/8/4/5 – Sieger 2/7/3/6

ABENDS SIEGEREHRUNG & ABSCHLUSSFEST

SAISON 2010/11

Anmeldung (Teamname, Teambeschreibung, Kontaktadressen = Em@il +Tel.+Mobile ) schriftlich an Bunteligasb[at]web.de
(DIES GILT AUCH FÜR ALLE TEILNEHMER AUS DER SAISON 2009/2010)

Anmeldeschluss: 1. August 2010
Stammtisch: 16. August 2010
Saisonstart: 21./22. August 2010
Saisonende: 18. Juni 2011

BUNTE LIGA SAARBRÜCKEN
Regeln:

* Die Saisongebühr für jede Mannschaft beträgt 65 Euro, für Pokal, Platzmieten, Abschlussfeier, Plakate usw. Die Zahlung muss bis zum 16.08.2010 erfolgen. Einmal bezahlt bedeutet, die gemeldete Mannschaft ist dabei und das Geld wird nicht zurückerstattet.

*Anmeldeschluss ist der 01.08.2010 Jedes Team muss über EINEN festen Ansprechpartner plus ZWEI Vertreter erreichbar sein (Telefonnummern + e-mail-Adressen)! 1+2=3!!!

* Die Begegnungen für jeden Spieltag werden festgelegt. Die Mannschaften haben dann zwei Wochen, um einen Termin festzulegen. 48 Stunden vor dem Spiel muss dieser per Mail an Bunteligasb[at]web.de gesendet werden, dann ist der Termin verbindlich.
Sagt ein Team ab, dann hat das andere Team 3:0 gewonnen
Macht ein Team dies zweimal, ist das Team raus

*Kleinfeld/Bolzplatz

*Spielbälle (Fair Play beginnt vor dem Anpfiff, der FAIR-TRADE-BALL muss ins das Eckige! Stoppt Kinderarbeit!) http://www.transfair.org/, Stoppuhren und Bier sind von beiden Teams mitzubringen.

*Ein/e SpielerIn sollte nur für ein Team spielen! Fremdeinsätze nur bei Spielermangel, Zustimmung des Gegner erforderlich.

*Ein Team besteht aus Keeper plus fünf bis sechs FeldspielerInnen.

*Die Spielzeit beträgt 2×30 min.

*Halbzeitpause wird vereinbart, ca. 10 min.

*3. Halbzeit, NEIN DANKE!

*Es wird ohne Abseits gespielt.

*Es darf in Höhe der Mittellinie fliegend gewechselt werden.

*Torwartwechsel nur bei einer Spielunterbrechung und muß deutlich angezeigt werden.

*Die Rückpassregel gilt nicht; der Torwart darf beliebig abwerfen und -schießen.

*Bei Seitenaus gibt es Einwurf; dabei muß der Ball mit beiden Händen über den Kopf geworfen werden, direkte Einwurftore zählen nicht.

*Bei Toraus durch die verteidigende Mannschaft gibt es Eckball; er darf direkt verwandelt werden, Abstand des nächsten Verteidigers min. 3m..

*Bei Toraus durch die angreifende Mannschaft gibt es Abstoß (vom Boden).

*Es gibt keinen Schiedsrichter! Also SpielerInnen: Fair bleiben und Stress vermeiden! Auch mal nach- bzw. etwas zugeben! Nur so funktionierts! Bei jedem Spiel wird ein Ligavertreter oder eine andere neutrale Person anwesend sein, der/die bei Problemen, die die Mannschaften nicht selbst lösen können, ansprechbar ist.

*Gelbe Karten gibt es nicht.

*Bei extremer Unfairness und Fouls mit Verletzungsfolgen gibt es die rote Karte; auf Antrag kann es eine Ausschlussverhandlung durch das Ligatreffen geben.

*Freistöße dürfen direkt verwandelt werden, der Freistoß ist aber von der verteidigenden Mannschaft freizugeben, Abstand des nächsten Verteidigers min. 5m.

*Nach dem Spiel muss ein Spielbericht, der mindestens das Spielergebnis, die Torschützen und die jeweils beiden besten Spieler/innen enthält in die Bunte-Liga-Seite eingestellt werden. (Ideen bekommt man, wenn man die Berichte der letzten Saison sichtet!)

*Es gibt eine Aktivenbegrenzung, d.h. es dürfen zwei Aktive (aus den untersten beiden DFB-Klassen) im Kader sein, aber immer nur einer auf dem Platz stehen.

Haftung :
Im ärgerlichen Fall das sich einE SpielerIn verletzt, ist die Bunte-Liga-Saarbrücken nicht haftbar zu machen. JedeR, der/die in der Bunten-Liga-Saarbrücken mitkickt, geht das Risiko einer Verletzung ein und muss sich dessen bewusst sein.
Ebenso ist die Bunte-Liga-Saarbrücken nicht für Sachbeschädigungen oder andere rechtswidrigen Handlungen von SpielerInnen, Fans oder sonstwie ins Bunte-Liga-Geschehen Involvierten zur Verantwortung zu ziehen.

Sonstiges:
http://www.saubere-kleidung.de/
Photobucket