Archiv der Kategorie 'Bunte Liga'

Wir ziehen um!

Die Bunte Liga hat eine neue Heimat im Netz gefunden:
http://bunteligasb.tumblr.com/
Ab sofort wird dieser Blog nicht mehr aktualisiert. Wir bemühen uns, alle alten Beiträge zu portieren.

Stammtisch – Die Resultate

Es finden im Oktober Playoffs statt. Genaues Datum und Modus werden später geklärt. Wichtel versucht einen Kunstrasenplatz am Kieselhumes klarzumachen.
Der nächste Blockspieltag findet am 30.6. an der HBK statt. Folgende Begegnungen wurden vereinbart: (Anstoßzeiten wie immer grob geschätzt und auf keinen Fall einhaltbat)
13 Uhr: Fleur – KKM
14 Uhr: Soccas – Ede
15 Uhr: Horst – Leipziger
16 Uhr: Roter Stern – Lok
17 Uhr: Crackschwalben – Nilles
Es gab einige Regeländerungen, diese sind in der entsprechenden Rubrik kursiv gedruckt.
Nochmal der Hinweis auf die neue Emailadresse: bunteligasb(a)gmail.com
Der Blogumzug wurde beschlossen.
Noch mal der Aufruf: Stellt euch vor, schickt neue Bilder, etc…
Folgende Events sollen demnächst stattfinden:
Boule Turnier
Hallenpokal
Buli Triathlon im Horst (Darts, Kicker, Billard)
Buntes Kicken ist immer noch am Mittwoch!!!!

Update 1 – Voyeur Cup – vorläufige Auslosung

Die (vorläufige) Auslosung für den Voyeur Cup steht fest. Bei Nachmeldungen kann sich daran allerdings noch was ändern. Die Teams der besten Liga der Welt sind fett gedruckt. Los geht’s Samstag ab 10 Uhr. Vielen Dank an Manu fürs Ausharren im Bingert und für die Info.
Gruppe A:
Moldschder 09
KFK Meier
Tasmania Cornflakes
Fleur de Bierre

Gruppe B:
Nilles
Eckschwalben
Fubba Juniors

Doggy Team
Nasen

Gruppe C:
Leipziger 52
Roter Stern

Hamlet 08
F.C. Unbekannt
Schwarz/Blau Bingert

Blogumzug

Da der Host unserer momentanen Blogadresse etwas in die Jahre gekommen ist, sind wir am überlegen umzuziehen. Auch dies wird am Stammtisch am Donnerstag zur Debatte stehen. Wer möchte kann sich die mögliche neue Seite mal anschauen und seinen Senf dazugeben. Zu finden ist die Seite unter: http://bunteligasb.tumblr.com/

Leipziger Imperium vs. Red Starship Troopers 2:1 (1:0)

Star Wars auf dem brennenden Planeten – die komplette Saga

Computerlogbuch Kampfstern Leipzig, Sternzeit Zwo Null Eins Drei:

Das Leipziger Imperium erwartet die Red Starship Troopers aus der befreundeten neuen Republik Saarbrücken. Respekt vor den von Prinzessin Jana angeführten Rebellen, die überpünktlich mit ihrem Raumkreuzer auf der roten Lavabrasche landen, denn nur wenige Mannschaften trauen sich auf den gefürchteten Kampfstern – die unerschrockenen Red Stars nun schon mehrfach.

Formbarometer:
Die Leipziger zogen sich nach zwei überzeugenden Auftaktsiegen für 52 Tage in ein Kloster zurück, um der Frage nachzugehen: Warum hat der Fußballgott uns so mit Weltklassespielern, Spielwitz und zudem noch mit Bescheidenheit gesegnet?
Antwort der Klosterfrau Melissengeist:“ Nitt´gleich druchdrehe, ihr Buuwe – die Seisong is noch lang.“ Ei gudd…

Die Red Stars haben zuletzt dem Klingonen Klub Meier die Stirn geboten – und wer die Stirn von Klingonen mal googelt weiß was das heisst – was mit einem 0:6 endetet. Ließen dann aber mit einem 3:2 gegen die spielstarken Nilles Allstars aufhorchen.

Zum Spiel:

Letzte Saison an gleicher Stätte im Nebel des Grauens ein leistungsgerechtes 1:1.
Da der Leipziger Klontruppe zahlenmäßig genauso viele Rebellen gegenüber standen, wurde 9 gegen 9 gespielt, womit vor allem die Heimmannschaft Schwierigkeiten bekommen sollte.

Das Imperium suchte von Beginn an eine schnelle Entscheidung und belagerte den 16er der Gäste, die sich zunächst nur gelegentlich befreien konnten. Nach einigen guten Möglichkeiten der Leipziger aus kurzer Distanz, die der starke Gästetorhüter oder der Pfosten vereitelten, brachte dann eine feine Einzelleistung mit einem Gewaltschuss aus der Ferne die Fürhrung für L52. Die Antwort der Roten Sterne hierauf hiess Rotation im Sturm und lässt sich am besten durch ein abgehörtes Gespräch zweier Rebellen wiedergeben: “ Geh´ Du mol nooh hinne, ich soll e Door schiesse.“ AHA! Gesagt und fast getan, musste der L52 Keeper zum ersten Mal eingreifen und einen Hammerschuss aus dem Winkel fischen. Hierdurch ermutigt schalteten die Sterne eine Warp-Stufe hoch und somit ergab sich bis zur Halbzeit ein munterer Schlagabtausch, jedoch vereitelten die beiden starken Keeper weitere Treffer.

Die Kommandozentrale des Imperiums gab für die zweite Hälfte den Befehl:Pressing („Mir gehn jezz voll druff!“), was auch einige Minuten beim Gegner Wirkung zeigte, bis die Sterne den Spieß umdrehten: Gegenpressing. Aus einem Ballgewinn der Leipziger auf dem rechten Flügel resultierte nach risikoreichem Doppelpass sogleich der Ballverlust, den die Sterne zum Ausgleich nutzen – von halblinks gefühlvoll ins lang und längere Eck – 1:1 und zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient.

War das Spiel bisher schon sehenswert, entwickelte sich nun ein rasantes Klassespiel. Die wüterichen Gelbhemden hatten einige Großschancen aus kürzester Distanz, die allesamt vom Hexer im Tor der Rebellen zunichte gemacht wurden. Die Schaltzentrale im Leipziger Mittelfeld, immmer noch genial wie Steven Hawking aber durchaus noch schneller, spielte einen Traumpass nach dem anderen, aber die Stürmer der L52 waren entweder zu hektisch oder hatten einfach kein Glück – manchmal kam auch noch Pech dazu.
Die Sterne nutzen ihrerseits jeden Ballgewinn durch ihr technisch starkes Mittelfeld mit Angelo Branduardi 2.0 (auch ein Willi ???), der spiel- und laufstarken Jana & Co für gefährliche Gegenangriffe. Zudem rotierten sie weiterhin stängig im Sturm, was die Leipziger Abwehr zunehmend verwirrte, hatten sie es doch mal mit wieselflinken Angreifern vom Format eines R2D2 und dann wieder mit Kolossen aller Chewbacca zu tun.

Beide Torhüter hielten was zu halten war, bis die Leipziger einmal schnell und direkt über rechts einen schönen Angriff mit einer sehenswerten Direktabnahme krönten – 2:1.

Bezeichnend für das tolle Spiel dann die allerletzte Minute. Ein Konter der Leipziger – wieder über rechts – erbrachte ein Überzahlverhältnis von 4:1 und hätte die Entscheidung bringen müssen, aber der Abwehrspieler der Sterne gewann den entscheidenden Zweikampf im Fünfmeterraum und sofort wurde der Gegenkonter eingeleitet. Nun Überzahl der Sterne und mehrere Einschussmöglichkeiten um den Fünfer der Leipziger, letzte Glanztat des gelben Keepers – Schulzpiff !

Danke den Sternen für das faire Spiel und die weite interstellare Anreise – sie die Macht mit euch !

Willi52