Archiv für April 2013

Spielankündigung

Am nächsten Sonntag, den 5.5.2013, werden, wenn die Kirchturmuhr 14.00 mal schlägt (falls nicht, auf die Uhr gucken, großen Zeiger auf der Zwölf, kleiner auf der Zwei), auf einem staubigen Häufchen Brasche keine geringeren als die Roten Sterne und die Socca Juniors ein Fußballfest zelebrieren.

Ergebnis Horst – BSG: 11:3

 photo tabelle7_zpsd92f63ce.jpg

Spielbericht BSG – Roter Stern und Pressekoferenz BSG vom 26.04.2013

Es berichtet ein Torpedist (unserer Ultrá-Gruppierung) direkt aus der Kurve. Die BSG Torpedo GmbH weißt darauf hin, dass nicht jedes geschriebene Wort mit der Philosophie übereinstimmt, wir wollen unsern Ultras aber genügend Spielraum geben!

Roter Stern – BSG Torpedo 10:4

Spielbericht aus der Sicht eines BSG Ultras

Pünktlich am Ground, ging es direkt in den HBK Block am E-Haus. Vorspiel zwischen Leipzig und den Eckschwalben wurde 30 Minuten später angepfiffen, deshalb verschob sich das Spiel unserer Helden um eben diese Zeit. Man hatte also noch Zeit für Bier und Stadionwurst.

Danke an dieser Stelle nochmal an Jules, James, John und Jeremy, die extra aus Bournemouth angereist sind, um unsere BSG zu unterstützen. Der Support ging dann auch schon kräftig los während dem Warmlaufen unserer Mannschaft, das leider auf der anderen Seite des Feldes stattfand. Immerhin steht man dann näher am Tor, auf das auch gespielt wird. Kurz vor der Begegnung dann das traditionelle anbeten der TorpEnte, die von unserem Kapitän Richard Engel(Fußballgott) beim Einlaufen dann auch standesgemäß gen Himmel gehalten wurde. Szenenapplaus auch von den Fans der anderen Mannschaften.

Leider lief der Support während des Spiels nicht wie erwartet, was wohl auch am wolkenbehangenen Himmel lag. Insgesamt lag auch eine seltsame Stimmung über dem Ground, was wohl mit den erwarteten 80 Fans von Nilles zusammenhing. Die Erwartungshaltung war groß, wir haben erwartet, dass für BuLi Verhältnisse heute neue Maßstäbe gesetzt würden. Dazu aber später mehr.

Unsere Mannschaft kämpfte bis zum Umfallen, immer wieder angefeuert von BSG Schlachtrufen. Auch schön zu sehen, dass die Mannschaft unsere Kurvenhymne vor dem Spiel gemeinsam gesungen hat. Ein geiles Gefühl, was mich nur darin bestätigt Fan des geilsten Clubs der Welt zu sein.

Pyrotechnisch hatte unsere Kurve leider dieses mal nix zu bieten, was auch an den strengen Sicherheitsauflagen der BFL lag, die wegen der Brisanz des Derbys gegen den Roten Stern extra Sicherheitspersonal angefordert hatten. Hoffentlich brennt es beim nächsten Spiel nochmal, bei dem auch wieder unsere allseits geliebten DHs zum Einsatz kommen sollen, die von der Polizei aufgrund von Wurfgefahr (rot-Spiel) konfisziert wurden.

Das Spiel ging trotz großen Kampfes 4:10 verloren, egal, Mund abwischen, Horst weghauen.

Nach dem Spiel wurde zusammen mit Teilen der Mannschaft der Rest des Blockspieltags angeschaut, wobei das Spiel Nilles gegen Fleur natürlich besonders interessant war. Zusammen mit dem Team entschloss man sich, gegen gekaufte Fans(von denen keinerlei Support zu vernehmen war) ein Statement zu setzen und die ehrlich kämpfenden Floristen anzufeuern. Immer wieder gab es hierfür auch Szenenapplaus von der Auswechselbank von Fleur de Balle. Geile Sache. Umso schöner, dass das Spiel gegen Nilles auch noch 3:2 gewonnen wurde.

Alles in allem ein gelungener Spieltag, hoffentlich passt beim nächsten Spiel auch das Ergebnis.

*****BREAKING NEWS*****
***GROPPER RASTET AUS***

Fleur de Balle – Nilles Allstars


Der Zweite gegen den Dritten. 180 Meter, bzw. eine halbe Zigarette Fußweg im Nauwieserviertel. Und nun standen sich die beiden Mannschaften direkt gegenüber.

Angelockt von 150 (_ein_hundert_fünfzig_) Liter Freibier pilgerten die Fans der Hoffnungslosigkeit gen Ludwigskirche. Jedoch nicht etwa wegen der barocken Architektur, sondern um 100 Meter weiter ihr Team, die Nilles Allstars anzufeuern. Und sie kamen. In Scharen. „so viel leut am spielfeld hann isch in siewwe johr gersweiler nit gesiehn“ – Norman, Spieler des Fleur de Balles. Das von den beiden gegenüberstehenden Mannschaften und weiteren Teams der Bunten Liga heiß erwartete und proklamierte TOPSPIEL des dritten Blockspieltags der laufenden Saison versprach viel.

Fleur de Balle wie gewohnt in der 3-2-1 Formation, überraschte jedoch dadurch, dass der sonst so zuverlässige Goal- und Barkeeper der Herzen nun 13,7 Meter weiter im Spielfeld seine Position fand, nämlich mitten im Abwehrbollwerk der Blumenkicker. Die Anfangsminuten waren geprägt von höchster Anspannung. Keine der beiden Teams wollte den ersten Fehler machen. Nun kam es jedoch nach genau 4 Minuten und 23 Sekunden Spielzeit zum ersten großen Aufreger des Spiels: Nilles versuchte den herausgesprinteten Keeper der Blumenbande mit einem Schuss aus dem Halbfeld zu überraschen. Jedoch trafen sie dort nur auf den zurückgeeilten Ex-Keeper und Novus-Abwehrchef Daniel, der den Ball… ins Aus leitete. Was genau passierte liegt jetzt wohl nur noch in den Händen der Kollegen der Videoanalyse. Kurz darauf nutzten die Nilles Allstars eine kleine Unsicherheit in den Defensivreihen von Fleur de Balle für ihre zweite große Chance. Der Pfosten rettete die Blumen vor einem frühzeitigen Rückstand. Ein Querschläger hier, eine Flanke da und ein paar Doppelpässe, bis sich schließlich ein Blumenkicker in Strafraumnähe der Nilles Allstars fand und sich die verdeckte Sicht des Torwarts zur Nutze machend das 1-0 für Fleur de Balle erzielen konnte. Waren da die Gedanken etwa schon bei den versprochenen 150 Liter Freibier oder warum ließen die Allstars so eine Chance zu?

Halbzeitpause. Nille Allstars schmeckte das alles nicht. Fleur de Balle hatte noch nicht genug. 1-0 zur Halbzeitpause ist nicht schlecht, aber reicht auch nicht aus für einen sicheren Sieg.
Mit gleicher Anspannung wie auch schon zu Beginn der Partie ging es in die zweite Halbzeit. Fleur de Balle begann diese Halbzeit nun viel kontrollierter und nach nur wenigen gespielten Minuten konnten sie nach einem Strafraumgetümmel auf 2-0 erhöhen. Kurz darauf jedoch der Gegenschlag: Nilles Allstars erkannte dass Fleur de Balle ihre Defensivarbeit nach der vermeintlich komfortablen Führung etwas hängen ließ und konnte die Abwehr durch einen präzisen Steilpass in die Spitze ausspielen. Den herausgeeilten Keeper der Blumen konnte der Nillesstürmer durch einen Schuss durch die Hosenträger alt aussehen lassen. Nur noch 2-1 für Fleur de Balle. Die Menge tobte. 150 Liter Freibier schmecken bei einem Sieg sogar besser als 300 Liter. Es wurde rassiger auf dem Spielfeld, und lauter am Spielfeldrand: Kurzerhand entschlossen sich die Kicker der BSG – praktisch als Ausgleich zu den zahlreich erschienen Fans der Nilles Allstars – die Fleurmannschaft lautstark zu unterstützen. Proportional zu dem Lärmpegel am Spielfeldrand stieg der Emotionspegel der spielenden Mannschaften und von Minute zu Minute wurde es brisanter und aufregender. Nilles hatte Blut geleckt. Ein wildes hin und her. 13 Minuten vor Ende des Spiels der Schock für Fleur de Balle: schätzungsweise 20 Spieler im Strafraum von Fleur de Balle. Und plötzlich eine Bogenlampe der Nilles Allstars, die auf höchst interessante Art und Weise ihren Weg ins Tor der Blumen fand. 2-2. Ein Fall für Galileo Mystery? Nein, an sowas war jetzt nicht zu denken. Beide Teams wollten den Sieg. Die immer mehr in ihre Hälfte gedrängten Blumenkicker fanden durch einen Steilpass auf links ihre Befreiung, wo sich der Blumenkicker wiederfand, der in der ersten Halbzeit durch eine umstrittene Aktion in Tornähe der Blumen noch für Furore sorgte. Der blühende Blumenkicker eilte Richtung Tor der Nilles Allstars. Behhutsam und gekonnt wartete er den richtigen Zeitpunkt ab und verwandelte sicher in die rechte Torecke. 3-2. Hendrik Mertens, Spieler bei Nilles Allstars, Barkeeper im Fleur de Bière wechselte sich „das do muss ich mir jetzt e johr lang anheere“ – schreiend ein. Alles, aber keine Niederlage gegen Fleur de Balle war die Devise der Nilles Allstars und daran hielten sie fest. Es war nur noch ein Spiel auf ein Tor, nämlich das des Fleur de Balles. Nilles Allstars hatte noch einige sehr gute Chancen auf den Ausgleich, jedoch konnte sie dem Abwehrbollwerk der Blumen, die nun eher wie große Mammutbäume wirkten, keinen Streich mehr spielen. Denn die wollten den Sieg genauso sehr wie die Nilles Allstars. Es blieb beim 3-2 für die Kicker des Fleurs.

Wenige Stunden später traf man sich dann nochmal in Nilles’cher Residenz, der Kneipe der Hoffnungslosigkeit, um ausgelassen auf ein tolles Spiel zu trinken.

bernd

Aufruf – Architekten meldet euch – Pläne für die neue Arena gesucht

Es ist wie es ist: Die Liga boomt. Ausverkauftes Haus an nahezu jedem Blockspieltag, prickelnde Atmosphäre, tolle Spiele, taktische Finessen… Dabei ist das nur die eine Seite. Längst hat die BuLi die Fußballszene infiltriert: unsere Taktikfüchse beraten zurzeit Kloppo und Heynkes (Resultat bekannt) und unsere Organistoren fädeln gerade ein, dass Uli seine Haftstrafe in der Lerchesflur absitzen kann, was dann dazu führen wird, dass die Bayern künftig alle Heimspiele nur noch in Saarbrücken austragen werden. Und zwar wo? Richtig, in der neuen HBK-Arena. Hier kommst jetzt DU ins Spiel. Ja, richtig, DU, der du Architekt bist oder Architektur studierst oder einfach saugut zeichnen kannst. Schicke deine Entwürfe für die Arena an uns und mach dich unsterblich!