Archiv für März 2011

BLOCKSPIELTAG

10.04. BLOCKSPIELTAG – hbk
15:15 Jsg Kirkel – Edwin van der Saar 4:4
16:30 Roter Stern – Fc Uschi 6:3
17:45 KfK – Eckschwalben 4:1

LOK Lebach – HORST 4:0
Sonntag, 3. April um 16:00 am Waldhaus

Leipziger Buchfinken 52 – Socca Juniorfalken 1:1 (0:0)

PhotobucketStand: 01.4.2011 / Orti

Leipziger Buchfinken 52 – Socca Juniorfalken 1:1 (0:0)

aus der Reihe:
Expeditionen ins Tierreich
# 1. Von Falken und Buchfinken

Grundlegende Daten und Fakten:

52er Buchfink:
Geschwindigkeit: ca 35 km/h
Ordnung:
Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung:
Singvögel (Passeri)
Familie:
Finken (Fringillidae)
Unterfamilie:
Edelfinken (Fringillinae)
Gattung:
Edelfinken (Fringilla)
Art:
Buchfink
Wissenschaftlicher Name
Fringilla coelebs

Socca Falke:
Geschwindigkeit: ca. 140 km/h (bei Sturzangriffsflug: bis zu 320 km/h)
Klasse:
Vögel (Aves)
Ordnung:
Greifvögel (Falconiformes)
Familie:
Falkenartige (Falconidae)
Unterfamilie:
Eigentliche Falken (Falconinae)
Gattung:
Falken (Falco)
Art:
Wanderfalke
Wissenschaftlicher Name
Falco peregrinus

Jagdverlauf:

Es galt als eher unwahrscheinlich, dass es einer in die Jahre gekommener Schar Buchfinken gelingen sollte einem kollektiven Sturmangriff pfeilschneller mit breiter Brust sich herabstürzender Falken über 60 Minuten lang erwehren zu können.
Doch in der Welt der Fauna gelten wie in der Kickerwelt zuweilen sonderbar anmutende ganz eigene Regeln.

Bereits nach zehn Minuten voller wütender aber auch graziös vorgetragener Angriffe der Greifvögel hätte die Beute längst erlegt sein müssen. Ein Blick in die freie Enzyklopädie und hier auf das Jagdverhalten des „Falco peregrinus“ gibt aber Auskunft darüber worin das Scheitern der Attacken begründet liegt.
„Die beiden Jagdtechniken (des Falken) sind der STEILSTOSS und der FLACHSTOSS“
Nun; Steil und flach wurde viel gestoßen auf Seiten der Socca-Falken. Doch oft eben zu steil und oft auch zu flach, so dass Buchfink Karsten im 52er-Nest dasselbe sauber halten konnte durch gekonnten weiten Flügelschlag. Lesen wir weiter, was über den Jagderfolg des Falken geschrieben steht, wird deutlicher, warum der zu vermutende Vorteil des Jägers gegenüber den eher poussierlich und harmlos anmutenden „Fringilla coelebs“, also dem kleinen bunten Finken, nicht wirklich gegeben war.
„(Beute)-Vögel, die den anfliegenden Falken rechtzeitig bemerken, beginnen sofort, sehr eng zu kreisen. Diese Manöver kann der anfliegende Falke aufgrund seiner hohen Geschwindigkeit nicht mitmachen und ist dann meist erfolglos.“
Aha! Da haben wir´s; der 52-er Buchfinkenkreisel! Das erklärt einiges, aber längst nicht alles. Lesen wir weiter im Biobuch; „(Buchfinken) haben zwei auffällige weiße Flügelbinden und einen grünlichen Bürzel …“ ähm, falsch zitiert, falsche Zeile, aber nett doch mit dem Bürzel und damit streichen wir den Satz jetzt mal nicht … aber hier der passende, der das Abwehrverhalten der 52-er Bürzelverteidigung genauer beschreibt; „Buchfinken laufen auf dem Boden unter rhythmischen Kopfnicken. Der Flug ist wellenartig.“
Diese Sätze gilt es richtig zu deuten, denn gerade darin liegt das Geheimnis des Erfolges der kleinen Bürzels. „laufen auf dem Boden“. Will sagen; Bodenständigkeit; da hebt keiner ab! Da dreht keiner durch! Keine Starallüren (Robinho diesmal als Alleinikovausnahme mal abgesehen!). „Rhytmisches Kopfnicken“. Will sagen; Man nickt sich wohlwollend zu, man baut sich gegenseitig auf. Man lobt, man hält zusammen wie Buch und Fink. Man kommuniziert, baut auf und scheißt sich nicht an mit Vogelmist. Der „wellenartige Flug“ dagegen zeigt, dass man seine Kräfte wohl dosiert einsetzt. Einer Welle der Ruhe folgt eine Welle plötzlicher hauruckartiger Vorwärtsbewegung die auch einem Falken Probleme bereiten kann. So geschehen dann auch etwa zur Hälfte des zweiten Jagdabschnitts, als Robinho von einer Angriffswelle heiter erfasst ein Kuckucksei in den Horst der Falken legte.
Die Natur war auf den Kopf gestellt. Der Jäger ward plötzlich zum Gejagten und konnte nur noch einmal erfolgreich zustoßen und beutetechnisch ausgleichen. Das aber auf hoch elegante und technisch reife Art und Weise. Da sangen selbst die Buchfinken ein lieblich Liedchen vor Bewunderung, und Oberbuchfink Carlos, der flügellahme Bürzel am Rande des Jagdgebiets klick-klapperte begeistert mit seinem Terminator-Robocop-Beingerüst im Takt.
Wer hier näheres über die Lautäußerungen der beiden Vogelspezies erfahren möchte sei auf die folgenden Seiten verwiesen;
www.wikipedia.org/wiki/Buchfink bzw. www.wikipedia.org/wiki/Wanderfalke
Es lohnt sich. Es lohnt sich ebenso wie sich der Besuch des gestrigen abendlichen Jagdtreibens im Dudweiler Forst gelohnt hat.
Gut nur, dass es dabei nicht wirklich um Leben und Tod ging, und noch besser, dass keiner der Beteiligten das irgendwie auch nur annähernd und zu irgendeiner Zeit so gesehen hat. Daher teilte man sich nach der Jagd auch gerne Horst und Nest sowie flüssige Nahrung bei einvernehmlichem Singsang und friedlichem Beisammensein.
Der Verfasser dieser tierischen Zeilen mag vielleicht einen Vogel haben, aber er hat sich gut unterhalten gefühlt und bedankt sich hiermit bei Falken und Finken für ein beeindruckendes Naturschauspiel!

Manunho (flügellarm aber freudig trällernd!)

Info:
Fc Unkraut mussten sich abmelden, WSG Kosmos & 117 Kickers sind leider raus (kurz: „Lizenzentzug“).
Playoffs werden „überarbeitet“, auch ein neuer Playofftermin wird gesucht weil 52er & Roter Stern wegen Mannschaftsausflug
wahrscheinlich nicht teilnehmen können.
Neue Tabelle folgt, wurde nicht vergessen!
Nächster Blockspieltag ist am 10.04.!
Spiele: Horst – Socca Juniors , Roter Stern – Fc Uschi, Leipziger 52 – Edwin van der Saar,KfK – Eckschwalben
Ab HEUTE – 30.03. – gibt es jeden MITTWOCH wieder an der HBK ein BUNTES BOLZEN. Los gehts ab 18:00 Uhr.
Ab dem 06.03. gibt es ebenfalls jeden MITTWOCH auf dem Bolzplatz Kieselhumes ein Uschi-Trainingscamp. Genaue Uhrzeit folgt noch!
Vermisst: Es handelt sich um einen nagelneuen, weissen Ball mit roten Sternen und zwei Autogrammen vom Presi und dem Cäptn. Bitte bei Lok. Sascha melden
Gefunden: 1 T-Shirt (schwarz mit aufdruck) und 1 blauen Baumwollpulli : Bitte bei Tom Uschi melden!

Mi. 30.03. um 20:00Uhr – Dudweiler
Leipziger 52 – Socca Juniors

10.04. BLOCKSPIELTAG – hbk
Leider ohne Gegner – Lok
Horst – Socca Juniors
Roter Stern – Fc Uschi
Leipziger 52 – Edwin van der Saar
KfK – Eckschwalben

Sa. 19.03. um 17:00Uhr – HaBeKlar-Bolzplatz
Edwin van der Saar – Eckschwalben 4:0

ab 22:30 Uhr – Kurze Eck
Sir Aubert & die Rote Pistole
Funk, Soul, Latin & More)
EINTRITT FREI!

20.03. BLOCKSPIELTAG – hbk
12:00 KFK -52 1:2
Ein total subjektiver Spielbericht
Ach, endlich Fußballrentner. Nicht mehr Fußballrenner. Nur noch Zuschauer, Außenlinie, ein bisschen rumkrakeelen, die gegnerischen Spieler, die gegnerische Trainerbank, deren Fans madig machen. Fußball pur, nicht TV, sondern Natur.
Fußball eben, nur halt passiv.
Aber so geht es nicht nur mir, sondern auch anderen meiner Teamkollegen. Viele derer sind krank (z.B. Mittelohrentzündung, zweiwöchige Grippe) oder haben es schlicht und ergreifend am Knie, wiederum andere müssen arbeiten oder kriegen einfach nichts mit.
So kommt es, wie es kommen muss: Die Leipziger 52 mal in Unterzahl und dann auch noch geschwächt – der Torwart Nr.2 hat die Rippen angeknackst, weil er am Tag zuvor bei den Eckschwalben ausgeholfen hat, und der Mittelfeldspieler lahmt etwas, da er auch seine Krankheit noch nicht auskuriert hat.
Jetzt kommt das Fairplay ins Spiel!
Der KFK Meier zeigt sich bereit mit nur 6 gegen 6 zu spielen. Das macht schon 51 von 52 möglichen Fairplaypunkten aus. Toll, denn wie mein großer rechter Lauscher erfasst, passt es der Trainerbank taktisch nicht ins Konzept. Einer weniger, wie baut man da um?
So weit, so gut.
Das Spiel ist nicht unbedingt etwas überragendes. Das Spiel ist aber keineswegs langweilig. Es geht so hin und her. Das übliche bei diesem Klassiker. Es fällt ein Tor hier, es fällt ein Tor dort. Ein halbes Dutzend Chancen werden diesseits der Mittellinie, ein weiteres Dutzend jenseits liegen gelassen.
Aber zwei Situationen müssen hier noch beschrieben werden, bevor es unentschieden ausgeht. Einmal der allerallerbeste Chancentod ever durch Ali, unserem filigranen Techniker.
Folgendes Szenario: Der Ersatzersatztorhüter der Meiers namens Uwe, ein Mann, der in diesem Spiel einige gelbe Chancen zunichte machte, wird bei einem weiten Ball in den Strafraum so stark von der späten, achwas, sehr sehr spätwinterlichen Sonne geblendet, dass er rechts von seinem Tor durch den Raum schwebt ohne auch etwas ballähnliches zu greifen . Derweil hat aber der raffinierte Ali den Ball schon unter Kontrolle. Das Tor ist „nicht so stark zugestellt“(Zitat eines Zuschauers). Der Ball ist bereit zum Einschuss. Ich schreie schon:“Jjaaa!“
Dann passiert es – das Unmögliche passiert! Die Meinungen mögen darüber auseinandergehen, ob es noch zwei, drei oder fünf Meter bis zum Tor sind. Eines ist sicher: Das Tor ist 2 Meter hoch, der Ball überfliegt aber die 2Meter-Marke wie einst Ulrike Meyfahrt die Latte. Kurzer Schock, viel Gelächter aussenrum, dem ich mich auch nach ein paar Zehntelsekunden anschliessen muss. Ich lache nicht über Ali, es ist die Komik in der Tragik.
Okay, bleibt es halt beim Unentschieden. Ist auch gerecht so. Kurzer Herzkasper bei einem Angriff des KFK. Chance verpufft.
Letzter Angriff der Leipziger, der zur Ecke abgewehrt wird.
So, und nun kommt der letzte der 52 Fairnispunkte, die der KFK sich an diesem Tag verdient. Was ich nicht mitbekomme (furchtbarer Lärm übrigens in der HBK-Arena):
Zeitnehmer Volker vom KFK erkennt die Zeichen der Zeit! Die Uhr sagt AUS – SCHLUSS FÜR HEUTE! Volker aber sagt: Lass die mal noch die Ecke semmeln.
Das Ergebnis: 2-1 für die Leipziger.
Fair geht vor – noch ein Tor.
Danke.Bitte.

16:30 Uschis – Eck 5:7

17.03. ab 20:00 Uhr Stammtisch – Gasthaus Bingert
- Planung Blockspieltag
- Ist Unkraut noch dabei? Unkraut bitte melden!
- Bezahlung der Startgebühr: 117er Kickers & WSG Kosmos
- Projektvorschläge v. Eck-Stammtisch, z. B.: mehr Grün im Viertel, Bunter Landwehrplatz, Vereinsheim für die Liga im alten TIV, Straßenfest im Viertel, Einführung der Zwei-Punkteregelung, Neuwahlen in der Liga, mehr Emotionen, Hin- und Rückrunde ab 2011/12, mehr Zuschauer, Warum hat der Max-Ophüls-Platz sieben Mülleimer und nur eine Parkbank?, Ligasaison von März bis September, usw…