Archiv für Dezember 2009

Frohes Fest!

Weihnachtsgrüße

Ich wünsche euch zum Weihnachtsfest
Dass nur in Maßen es euch stresst
Viel Harmonie und Muße schenkt
Und auch mit Stille euch umfängt

Mal ein, zwei Gänge runterschalten
Trotz allem Trubel innehalten
Für jeden, der das manchmal tut
Ist es für Leib und Seele gut

Die Wohltat und noch vieles mehr
Die wünsche ich euch allen sehr

Horst Winkler

Skandal! Gefälschte LOK-Trikots auf Teneriffa entdeckt!

Joma’s Ruhm schon bis zu den kanarischen Inseln durchgedrungen!

Photobucket

Dieser Schnapp-Schuss (im wahrsten Sinne des Wortes; die Fälscherbande sowie der kleine Junge wurden nach der Veröffentlichung des Bildes sofort inhaftiert und mit Szenen der schlimmsten Stockfehler der LOK-Spieler gefoltert) gelang dem Leser-Reporter Rück’n’Stück während seines Trainingslagers auf besagter Insel.
Dank der herausragenden Fähigkeiten ihres Mittelfeldmotors sowie Gelegenheits-Aussenverteidigers Joma muss die LOK sich mittlerweile auch mit den Schattenseiten der Popularität auseinandersetzen. Grundsätzlich hat die LOK keine Probleme mit Raubkopien (solange sie bunt sind), doch musste sie in diesem Fall gerichtlich aktiv werden, da Schriebpfähler (s. Bild, zudem auf der Vorderseite „Lokomotive Le Bach“ – klingt ja fast wie ein Franzosenverein) gar nicht gehen und sie so auch ihrem sozialen Engagement nicht nachkommen kann. Was nämlich viele nicht wissen: Für jedes offiziell verkaufte Trikot sowie sonstigen Merchandise-Artikel gehen jeweils 1 oi und 3 Rollen Nähgarn an wohltätige Zwecke. Derzeit wird eine Vereinigung zur Unterstützung von Händlern von Trikot-Kopien namens „Ouroboros“ gefördert!
Joma selbst dazu: „Zuerst diese verflixte Sportarktikelfirma, jetzt diese Trittbrettfahrer … wenn das so weitergeht muss ich absichtlich schlechter spielen, um Schaden vom Verein abzuwenden!“
Ja, lieber Joma, das klingt logisch und zeichnet einen Top-Profi aus. Die LOK kann sich glücklich schätzen einen solch starken, populären und uneitlen Spieler in ihren Waggons zu haben. Aus der Gerüchteküche hört man zudem, dass dieser letztens gar joggen war und sich nichtmal beim Dehnen gezerrt hat.
TUT TUT!

Text: Rück’n’Stück
- gewindmet Joma aus Anlaß seines Geburtstages am 4.12. -

Nightmare Before Christmas

So 20.12 irgendwann in der HBK-Kampfbahn
Benefizspiel für eine Bunte Welt

Sa 19.12 ab 22 Uhr im Mono
Bunte Liga Party
begrenzt Freibier (Danke Hell-G from KFK!), Bescherung (thanx Weihnachtsmann!) und leckere Süßigkeiten :-)
Lärmbelästigung: Dirk van der Spree & Moritz von Oranien
Ein Abend mit Funk- & Soul-Klassikern bis hin zu tanzbaren Schlagerhits, Oldies, Weihnachtsliedern, Perlen aus der Ramschkiste, 60s/70s Kitsch, schweinegeiler Gitarrerotz und saucoole Organic Groove Rhythmen aus den feucht-heißen Tropen!

Plakat: Stefan Ede G. von den Eckschwalben
Bunte  Liga Saarbrücken ede grenner

So 13.12 um 14 Uhr an der HBK
Lidl United gegen HorstAbgesagt!

So 13.12 um 14 Uhr im „Mühlenweiherstadion“, im Unnerweg in Kirkel.
JSG Kirkel – Edwin van der Saar

JSG Kirkel – Edwin van der Saar 2:3 (0:3)
 
Edwin van der Saar gewinnt Schneegestöber im Mühlenweiherstadion
 
Was für ein Morgen. 11 Uhr im saarländischen Saarland. Der Schnee bedeckte die Flora und Fauna unserer so schönen Heimat. Ein herrlicher Tag für Schneespaziergänge, Schlittenfahren für Groß und Klein oder Saunagänge in finnischen Saunen. Aber zum Fußballspielen… eher kritisch. So ist es nicht erstaunlich, dass in den saarländischen Spielklassen sehr viele Spiele ausgefallen sind.
Aber was so manchen Vereinsspieler abschreckt, ist in der Bunten Liga nicht der Rede wert. Nach dem Aufstehen gegen Mittag ein paar Gespräche via Telefon und das Spiel für 14 Uhr zwischen der JSG Kirkel und Edwin van der Saar war gebongt. Lediglich der Spielort wurde vom Turnplatz ins Mühlenweiherstadion verlegt. Dort bekamen die Jungs aus Kirkel grünes Licht für die Benutzung des Hartplatzes, der direkt neben dem Naturrasenplatz liegt. Aber an diesem Tag gab es auf beiden Plätzen sowieso nur einen Belag: Schnee.
Eine 5 cm dicke Schneedecke lag wie Puderzucker über dem Platz. Traumhafte Bedingungen für ein  Fußballspiel, dachten sich beide Mannschaften. Zum Glück waren die Kirkler im Besitz eines schwarzen Leders, das zum besseren Kontrastverhältnis unverzichtbar war.
 
Das Spiel sollte auch in anderer Hinsicht von Bedeutung sein. Seit mehreren Wochen hält sich das Gerücht, dass Edwin van der Saar zeitnah seine neuen Trikots präsentieren würde. Sollte es an diesem Wochenende soweit sein?
Dazu Hasselbaink: „Het is inderdaad zo dat we onze nieuwe truien zullen dragen in dit spel. Wij hebben de JSG feit dat we nu spelen in onze nieuwe weg kit. (lichtblauw shirt / marine blauwe broek / witte contactdozen). Onze fans moeten maar maak je geen zorgen, zullen we zeker spelen een paar keer in Oranje. Meer wil ik zeggen, maar niet nu. „Ü.: Es ist tatsächlich so, dass wir unsere neuen Trikots in diesem Spiel tragen werden. Wir haben die JSG darüber informiert, dass wir heute in unseren neuen Auswärtstrikots spielen werden. (hellblaue Trikots/dunkelblaue Shorts/weiße Stutzen). Unsere Fans brauchen sich aber keine Sorgen zu machen, wir werden mit Sicherheit noch einige Male in Orange spielen. Mehr möchte ich dazu jetzt aber noch nicht sagen.“) Die Presseabteilung der Elftal kündigte mittlerweile an, dass es eine Pressekonferenz geben wird, auf der die neuen Trikots en Detail vorgestellt werden. Man darf gespannt sein.    
 
Im Lager von Edwin van der Saar war man daher hoch motiviert. Schließlich wollte man auch den Bunte Liga Startrekord von sechs Siegen in sechs Spielen noch ausbauen. Die Vorzeichen dafür standen nicht schlecht. Bis auf den langzeitverletzten de Ijsbeer und Keeper Daniel (Probetraining in Nürnberg bei einem Klub mit rot/weißen Vereinsfarben)  standen aus dem aktuellen Kader alle Spieler zur Verfügung.
Hewethal: „Ik ben zeer zeker voor de wedstrijd van vanavond. Wij zijn zeer gemotiveerd en de jongens zijn in goede vorm. We hebben ons voorbereid met veel bos loopt zeer goed op de ontberingen van vandaag. Konditionstechnisch moeten we geen problemen. “
(Ü.:„Ich bin sehr zuversichtlich für das heutige Spiel. Wir sind hochmotiviert und die Jungs sind gut in Form. Wir haben uns mit vielen Waldläufen sehr gut auf die heutigen Strapazen vorbereitet. Konditionstechnisch sollten wir keine Probleme bekommen.“).

So schickte Edwin van der Saar folgendes Team ins Rennen um die 3 Punkte:
Im Tor stand wie gegen die WSG Hasselbaink. In der Abwehr bot man Hewethal, van der Rosen und Migel de Jong auf, der nach seinem Fehlen gegen die WSG wieder in die Startelf rückte. Für ihn musste Mathijsen weichen. Im Mittelfeld sollten von Oranien und Sebastiao die Fäden ziehen. Im Angriff verdrängte Lokje Ede-Topscorer Claudinho Bombini.
Von Oranien zur Aufstellung:
„Tot nu toe is er nog steeds dat ik tot vaststelling van buiten. Onze ploeg is net zo gevuld als iemand buiten mij kan vinden op de bank. “
(Ü.: „So weit kommt es noch dass ich mich zur Aufstellung äußere. Unser Kader ist so stark besetzt, da kann sich jeder außer mir auf der Bank wiederfinden.“)

 
Ein Blick auf das Aufwärmprogramm der JSG zeigte, dass diese Mannschaft scheinbar keine Personalengpässe kennt. Ca. 16 Spieler bereiteten sich auf die Partie vor.  
 
Zum Spiel:
Die erste Hälfte dominierte Edwin van der Saar. Die für das Spiel der Elftal wichtige Passsicherheit und das Kombinationsspiel konnten sie auch auf dem schneebedeckten Platz durchdrücken. So fiel auch nach acht Minuten das Tor für die Jungs von der Schelde. Ede-Stürmer Lokje wurde in der gegnerischen Hälfte schön freigespielt. Diesen Freiraum nutze er eiskalt mit einem schönen Schuss ins lange Eck zum 1:0. Keine Chance für den Keeper der JSG.
Im weiteren Spielverlauf bestimmte Edwin van der Saar das Spiel. Jedoch blieb die JSG immer wieder mit Kontern über die Flügel gefährlich. Dann fiel jedoch das 2:0 für die Elftal. Nach einem Foul an Sebastiao gab es Freistoß für die Holländer. Claudinho Bombini schnappte sich den Ball und verwandelte eiskalt.
Das nächste Tor fiel dann nur wenige Minuten später. Mathijsen eroberte sich in der eigenen Hälfte das Leder und spielte einen langen Ball exakt auf den Kopf von Sebastiao, der vor dem Tor der JSG lauerte. Der beste Kopfballspieler im Team der Elftal verwandelte sicher zum 3:0. Dann passierte bis zum Pausenpfiff nicht mehr viel.
Photobucket
In der Halbzeit wechselte die JSG den Torhüter und stellte das Team etwas um. Denn in der zweiten Hälfte gab der Liganeuling mächtig Gas. Die JSG erspielte sich einige Chance. Die Abwehr von Edwin van der Saar um Captain Hewethal hatte nun jede Menge zu tun. Da sich die Spieloberfläche immer mehr von Pulverschnee in Eisfläche verwandelte, war es nix mehr mit Kombinationsspiel für Edwin van der Saar. Zwar tauchten die Holländer noch einige Male vor dem Tor der Gastgeber auf. Die Chancen von Lokje, Sebastiao und Bombini brachten jedoch nichts ein.   
In der 38. Minute dann eine strittige Aktion im 16er des Teams aus den Niederlanden. In einem Zweikampf zwischen van der Rosen und einem Stürmer der JSG kam letzterer zu Fall und forderte einen Elfmeter, der ihm nach kurzer Diskussion jedoch verwehrt wurde. Von dieser Aktion angestachelt, schnappte sich der „Gefoulte“ einige Minuten später an der Mittellinie den Ball, ließ die halbe Mannschaft von Edwin van der Saar stehen und markierte aus spitzem Winkel mit einem sehenswerten Schuss ins kurze Eck den Anschlusstreffer zum 3:1. Ein wirklich schönes Tor. Da gab es für Hasselbaink nix zu halten.
Nun spielte die JSG weiter nach vorne. Vor allem mit überfallartigen Angriffen über die Flügel schafften sie es immer wieder die Ede-Abwehr vor Probleme zu stellen. In der 49. Minute dann das verdiente 3:2. Nach einer Ecke und einem Gewühl im 16er der Elftal kam ein JSG Spieler zum Schuss und markierte so den Treffer zum 3:2. Nun brannte hier der Baum. Edwin van der Saar war nur noch darauf aus, die Führung über die Zeit zu retten. Gerade in dieser Phase tat sich immer wieder van der Rosen hervor, der unermüdlich in der Abwehr ackerte und so viele Bälle von Hasselbainks Tor fernhielt. Glück hatte Edwin van der Saar nach einer Ecke der JSG, als der Kirkler Toptorjäger Rifary die Kugel freistehend am Tor vorbeiköpfte.  Die JSG warf nun alles nach vorne. Doch die beste Chance zum Ausgleich hatte nun nicht ein Spieler des Gastgebers, sondern der Ede-Kapitän höchstpersönlich. Nach einem Abschlag des Kirkler Torhüters wollte Hewethal den Ball unbedrängt zurück zu Hasselbaink passen. Da dieser aber auf das Durchlassen des Kapitäns spekuliert hatte, rollte der Ball an Hasselbaink vorbei aufs verwaiste Ede-Gehäuse zu. Der Ball rollte und rollte und rollte….Hewethal und Hasselbaink: „Roll over, roll over je vuil bal“…. und rollte und rollte am Pfosten vorbei ins Toraus.
Riesendusel für die Elftal. Pech für die JSG.
Danach passierte nicht mehr viel, sodass Edwin van der Saar den Sieg über die Zeit retten konnte.
Photobucket
 
Fazit:    -Aufgrund der Überlegenheit in der ersten Halbzeit ging der Sieg für den Tabellenführer in Ordnung.     
-Siebter Sieg im siebten Spiel. Edwin van der Saar baut den Bunte Liga Rekord aus.
            -Der Mann mit den langen Unterhosen trifft erneut.
            -Riesige Moral der JSG Kirkel wurde fast noch mit einem Unentschieden belohnt.
            -Auch auf Schnee lässt sich richtig nett Fußball spielen.
 
           
 
 
    
Aufstellung:
 
Edwin van der Saar:
 
Hasselbaink – Migel de Jong, Hewethal ©, van der Rosen – Von Oranien, Sebastiao – Lokje
Joker: Mathijsen, Claudinho Bombini.
 
Tore:
1:0 Lokje
2:0 Claudinho Bombini
3:0 Sebastiao
3:1
3:2
 
 
Einzelkritik:
 
Hasselbaink: 2,5
Musste zwar insgesamt recht häufig eingreifen, war dabei allerdings selten ernsthaft gefordert. Schwerste Prüfung war ein Schuss aus der 42. Minute. Ohne Abwehrchance bei den Gegentoren.
 
Migel de Jong: 3
Unauffällige Partie des Defensiv-Allrounder. Ordentliches Stellungsspiel, im Zweikampfverhalten ebenfalls gut, wenn auch nicht überragend.
 
van der Rosen: 2
Sehr gute Partie des Abwehrspielers. Eroberte viele Bälle und sehr sicher im Spielaufbau. Sein verlorener Zweikampf vor dem 3:1 konnte seine gute Performance nicht schmälern.
 
Hewethal: 3
Solide Partie des Kapitäns. Lies hinten nichts anbrennen. Jedoch wirkte er am Spielaufbau nicht so mit wie sonst. Hatte in der 55. min. Glück, dass sein missglückter Rückpass knapp am Tor vorbeiging. Wohl zu intensiv Gladbach gegen Hannover geguckt.
 
Mathijsen: 3
Guter Auftritt des Abwehrspielers. In der 2. Hälfte jedoch mit einigen Problemen gegen starke Kirkler. Bereitete mit einem tollen langen Ball das 3:0 vor. 
 
Von Oranien: 3,5
In der 1. Hälfte eine gute Partie des Mittelfeldspielers. Lief viel und zeigte in einigen Aktionen seine gute Übersicht. In der 2. Hälfte fiel er etwas ab.
 
Sebastiao: 3
Ähnliches gilt für seinen Nebenmann im Mittelfeld. Aufgrund seines Tores zum 3:0 jedoch mit der etwas besseren Note.
 
Lokje: 2
Super Leistung des Ede-Stürmers. Erarbeitete sich im Laufe der Partie viele Torchancen. Sorgte mit einem schönen Schuss für die wichtige frühe Führung.
 
Claudinho: 2,5
Mühte sich sehr auf dem schneebedeckten Geläuf seine Technik auszuspielen, was nicht immer gelang. Schönes Freistoßtor zum 2:0.
 
 
 
 
Spieler des Spiels:
 
Van der Rosen
Ruhig, abgeklärt und aufmerksam, hielt seiner Mannschaft mit tollem Stellungs- und sicherem Passspiel den Rücken frei.   

Aufstellung JSG Kirkel:
Tor:
Matthias Gisch, Sven Jelowik

Feld:
Matthias Gisch, Christian Haak, Dominik Schütz, Jonathan Zöllner, Mischa Biet, Daniel Biet, Mike Wagner, Martin Nikolaus, Thomas Fries, Lukas Hussong, Sven Jelowik, Rifat Karaxha, Denny Gothe, Adrian Nicht

Und die Torschützen waren:

Zum 1-3 Lukas Hussong

Zum 2-3 Matthias Gisch
  
 Text: Hasselbaink, Edwin van der Saar
 

Mi 9. Dez um 20:30 Uhr
Leipziger 52 – Lok Lebach 1:4

Mi, 9.12. – 20:30 Uhr Duduweiler Berg
Leipziger 52 – Horst 1:4

S0, 6.12. – 14 Uhr HBK-Platz
Roter Stern – Eckschlosser Endstand 0:6
+++1.Halbzeit ausgeglichenes Spiel+++ 0:1 Pausenführung der Eckis durch schönes Hinterkopfballtor von Schlossinho+++ Großchance von Amtsperson zum Ausgleich überhastet vergeben+++ 2. Halbzeit schönes 3- Ballkontaktspiel der Eckis +++ Latten- u. Pfostentreffer der Sterne +++ Schlossinho Mann des Tages: 4,5 Treffer +++ Schanni trotz 4,5 promolle sehr anständig ++ Und das, obwohl einige die Möglichkeit hatten, zu ficken…
Zuschauer: 1 (Ostkurve)