Archiv für November 2009

5.Spieltag

Mittwoch, 02/12/2oo9
20:30 Uhr Zentralstadion Dudweiler
Leipziger 52 – Horst 1:4

Samstag, 28/11/2oo9
13:00 Uhr HaBeKa Urpils Arena
WSG Kosmos – Socca Juniors 2:6,5?(6.Spieltag)
WSG Kosmos – Socca Juniors 2:7
Bei strahlendem Sonnenschein und vor gut gefüllten Zuschauerrängen traten am Samstag beide Mannschaften zum Spitzenspiel an …

– ähh Mist, falschen Textbaustein kopiert, muss ich also doch wohl oder übel selbst schreiben.
Kalt wars am Samstag und geregnet hats auch. Zuschauer gab es keine, dafür aber einen guten Sonntagsmittagskick, der ein paar Zuschauer verdient gehabt hätte. Bei den socca juniors hätten sich einige den Umweg über die eigene Wohnung sparen können und hätten von der HBK Fete und der dortigen HBK-Discoarena direkt in die HBK-Kampfarena rüberwechseln können. Da aber Capitano der socca juniors als gutes Beispiel voranging und ausgiebig mitfeierte und es zu keinen alkoholbedingten Ausfällen kam, kann man sagen: eine gute Spieltagsvorbereitung.
Zum Spiel:
Trotz schlechten Wetters entwickelte sich zu Beginn der ersten Hälfte ein gutes ausgeglichenes Spiel mit leichten Feldvorteilen für die juniors. Abtasten des Gegners war angesagt und beide Mannschaften versuchten das richtige Mittel zu finden, die gegnerische Abwehr auszuhebeln. Die erste gute Chance hatte Kosmos mit einem Fernschuss, nach einigen guten Gelegenheiten auf der Gegenseite fiel dann Mitte der ersten Halbzeit das erste Tor für die juniors nach schöner Flanke von der rechten Seite – etwas glücklich allerdings, denn der Kosmoskeeper hatte noch die Hände am Ball, der dann im Zeitupentempo über die Torlinie kullerte. Einen Schnitzer im Querpassspiel der Kosmosabwehr führte zum 2:0 und, wie sagt man so schön, zum psychologisch günstigen Zeitpunkt, kurz vor dem Pausenpfiff erhöhten die socca juniors auf 3:0.
Die Paus e fiel kurz aus. Regen und Wind auf geschwitzter Haut, da kickt man lieber gleich weiter, zumal unverständlicherweise immer noch keine Duschen und Kabinen für die Bunte Liga HBKunstschuss-Arena) gebaut wurden (Antrag an die Spielleitung: Vergesst beim Ausbau bitte nicht an ein Entmüdungsbecken zu denken).
Der Ablauf der zweiten Halbzeit im Kurzticker:
Immer noch Regen , immer noch Wind, immer noch kalt – die juniors machen noch 4, die Kosmos noch zwei Treffer, wobei der zweite der Kosmos ein sehenswerter Strammschuss von der (nicht eingezeichneten) Strafraumgrenze in den Winkel war – mindestens ein ungeahndetes Handspiel
Fazit: 2:7, nette Leute, netter Kick, schlechtes Wetter
tino-socca juniors

Sonntag, 29.11.09, 13:30 Uhr, HBK
HORST – SPVGG Anstoß Atemnot/Meteor Kyllberg 0:4 (7. Spieltag)
Meteor schlägt endlich in der Liga ein und bereitet Horst Atemnot!

Das Wetter lud gestern nicht gerade dazu ein, ins Stadion zu gehen, und so war die HBK-Kampfbahn auch nur mäßig besucht. Alle die zu Hause geblieben waren, um einen gemütlichen Familiensonntag bei Kaffee und Kuchen zu verbringen, sollten es spätestens heute bereuen, denn sie haben einen großen Auftritt der Spvgg verpasst!
Dabei waren die Vorzeichen doch ganz andere. Horst stand in der Tabelle ganz gut da, wohingegen die Spvgg erst einen Sieg zu verbuchen hatte und ansonsten (wenn auch mit steigender Formkurve) in regelmäßiger Abfolge regelmäßig den Arsch vollbekam. So war denn auch in den ersten Spielminuten vielleicht etwas zu viel Siegesgewissheit bei den Hörsten zu spüren, doch die Spvgg hielt dagegen und stand überraschenderweise hinten sehr sicher. Es entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch ohne die ganz großen Chancen, in dem der krasse Außenseiter immer mehr die Oberhand gewann. Horst schien etwas überrascht von der unerwarteten Sicherheit, mit der die Meteoriten und Atemnöter agierten und sie fanden kein Rezept dagegen. Folgerichtig erzielte die Spvgg Mitte der ersten Halbzeit das 1:0, was Horst kurzzeitig so aus dem Konzept brachte, daß direkt im Anschluss auf 2:0 erhöht werden konnte. Für Horst gab es jetzt nur eines: Die 1.Halbzeit abhaken und die Kellerkinder richtig unter Druck setzen! Genau so kamen sie dann auch aus der imaginären Kabine, denn die ersten Minuten der 2.Hälfte gehörten eindeutig Horst. Sie schienen fest entschlossen, das Ding noch zu drehen, und einige Male waren sie dicht am Anschlusstreffer dran. Die Einschläge kamen immer näher. Einmal musste der Schlussmann der Spvgg mit einer Weltklasseparade schlimmeres verhindern. Wie der das Ding noch krakenartig rausgeholt hat, blieb den meisten der Anwesenden schleierhaft.
Ungewohnt abgezockt erzielten die Außenseiter genau in diese Drangphase der Hörste hinein das 3:0. Das war sicherlich die Vorentscheidung, denn in der Folgezeit lief in der Hälfte der Spvgg nicht mehr viel und Horst musste sich einiger gefährlicher Konter erwehren, von denen einer sogar noch zum 4:0 führte. Alle 4 Tore übrigens erzielt von Shootingstar Frank, der sich unvergesslich (der Autor dieses Berichtes hat vergessen bei welchem Tor!) von einer Berührung strauchelnd durch 3 Abwehrspieler durchbiss und nervenstark abschloss.
Die Schlussphase der Partie war geprägt von einigen kleinen Nickeligkeiten, alles in allem verlief das Spiel aber fair. Und als der Regen immer stärker wurde, einigte man sich darauf, dass es jetzt gut sei. Der Neuling feierte einen hochverdienten Sieg gegen überraschte Gegner. Und fast noch wichtiger: Zum ersten Mal stand die Null!!!
van Överaal

Blockspielwochenende: 21-22 Nov. 2oo9 in der HBK-Kulturbahn
Planänderung möglich!

Samstag, 21/11/2oo9
13:15 Uhr
Roter Stern – HORST ABGESAGT!
14:20 Uhr
LOK Lebach – FC Unkraut ABGESAGT!
15:25 Uhr
Socca Juniors – Leipziger 52 ABGESAGT!

Sondereinsatzplan Samstag:
-
-
-

Sonntag, 22/11/2oo9
12:15 Uhr
Edwin van der Supp – City Love Schwalben (7.Spieltag) ABGESAGT!
13:20 Uhr
Lidl – WSG Kosmos 5:10 (1.Spieltag)
14:25 Uhr
KFK Meier – JSG Kirkel 2:5
5. Spieltag in der BuntenLiga. Meister gegen Neuling. Klare Vorzeichen?? Abwarten!!!
Am frühen Sonntagnachmittag traf man sich zum Blockspielwochenende an der HBK-Arena.
Kirkel hatte sich viel vorgenommen, ging es doch immerhin gegen den amtierenden Meister. Vergleichbar vielleicht wenn Mainz 05 gegen Bayern antritt.
Spaß beiseite.
Wieviel man sich auf Kirkeler Seite vorgenommen hatte, merkte man sofort. Hochkonzentriert, mit gefälligem Spiel nach vorne, wurden die ersten Minuten bestritten. Aber man merkte auch, wieso KFK amtierender Meister ist. Sie hielten gut dagegen.
Ein munteres Spielchen entwickelte sich, mit ersten Chancen auf beiden Seiten.
Nach einer schönen Kombination über Sven Jelowik konnte Jonathan Zöllner den umjubelten 1:0 Führungstreffer für die JSG erzielen. Und der Treffer beflügelte. Nach Ballgewinn im Mittelfeld ging es ruck-zuck nach vorne: Ergebnis: Das 2:0 durch Sven Jelowik. Und einmal in Fahrt gekommen konnte Mischa Biet per Kopfball mit seinem persönlich ersten Tor im JSG-Dress überhaupt auf 3:0 erhöhen.
Und das Alles nach ca. 18 Minuten. Wer jetzt schon dachte, dass Kirkel den Erfolg bereits in der Tasche hat, hatte sich geschnitten. Kleine Konzentrationsfehler, viele Spielerwechsel, und siehe da, nur noch 1:3, Torschütze für KFK war Thomas Magnum. Bis zur Halbzeit konnten sich beide Mannschaften noch die eine oder andere Torchance erarbeiten, es blieb aber beim Stande von 1:3. Nach der Pause verändertes Bild. KFK gab Vollgas, Kirkel wurde sehr hintenrein gedrängt. Und mit fast logischer Konsequenz fiel das 2:3, wiederum durch Thomas Magnum.
Und KFK drängt weiter. Jeder im Stadion merkte: Wenn hier der Ausgleich fällt, gewinnt KFK.
Kirkel bäumte sich aber plötzlich wieder auf, jeder setzte noch mal seine letzten Kraftreserven frei.
Und wiederum war es Jonathan Zöllner, der auf 4:2 erhöhen konnte. Dieser Treffer brach KFK nun endgültig das Genick, mit kaum Ersatzspielern angetreten, fehlte nun auch etwas die Kraft, die Kirkel durch Auswechselungen kompensieren konnte.
Nach schönen Konter konnte Lukas Hussong schlussendlich noch auf 5:2 erhöhen.
Bis zum Schlusspfiff tat sich nicht mehr viel, Endergebnis: KFK : JSG 2:5!

Fazit:

Jeder ist schlagbar, die Liga macht Spass, und es bleibt spannend.
Vielen Dank an Gegner und Zuschauer für ein spannendes und faires Spiel!

Statistik:

KFK : JSG 2 : 5 (1 : 3)

0 : 1 Jonathan Zöllner
0 : 2 Sven Jelowik
0 : 3 Mischa Biet
1 : 3 Thomas Magnum
2 : 3 Thomas Magnum
2 : 4 Jonathan Zöllner
2 : 5 Lukas Hussong

Eingesetzt:

Tor:

Lukas Hussong, Matthias Gisch

Feld:

Christian Haak, Matthias Gisch, Dominik Schütz, Denny Gothe, Mischa Biet, Daniel Biet, Mike Wagner, Martin Nikolaus, Thomas Fries, Jonathan Zöllner, Adrian Nicht, Sven Jelowik, Lukas Hussong
Gruß Martin Nikolaus, JSG Kirkel

15:30 Uhr
Fukuoka Superstars – SPVGG Anstoß Atemnot/Meteor Kyllberg 1:5

Sondereinsatzplan Sonntag:
-Oranjes bringen am Sonntag Suppe mit ABGESAGT!
-KFK Kocher, Fußball & Klapptisch

-
-

Lidl – Eckschwalben 1:5/So 15.11.2009/14 Uhr HBK-Kampfbahn
Edwin fun der Saar – WSG 1:0/Mi 18.11.2009/20:30 Uhr Zentralstadion

 
Edwin van der Saar gewinnt Ritt auf der Rasierklinge.
Claudinho Bombini mit Siegtor gegen die WSG.

 
Ein gutes Spiel sahen letzten Mittwoch die Zuschauer im Zentralstadion In Dudweiler. Der Tabellenführer Edwin van der Saar spielte gegen den Tabellenelften WSG Kosmos. Aber von einem Qualitätsunterschied, den die Tabelle vielleicht ausdrücken könnte, war an diesem Abend nichts zu sehen. Die WSG, gespickt mit einigen Klassespielern, war dem Tabellenführer absolut ebenbürtig.
 
Edwin van der Saar spielte im Vergleich zur Partie gegen die Leipziger 52 mit einer etwas veränderten Aufstellung. Verzichten musste Spielertrainer Hasselbaink kurzfristig auf Migel der Jong, der mit einer Erkältung zuhause das Bett hütete. Ein herber Verlust für die Holländer. Schließlich schwang sich Migel de Jong in den letzten Partien immer mehr zum Stabilisator in der Abwehr auf und setzte mit 5 Toren in 5 Spielen auch nach vorne Akzente. Weiter fehlten de Ijsbeer (Handbruch), Batschgo und Dirk, der sich ja auf den Weg nach Berlin gemacht hat. Im Tor musste Edwin van der Saar auf Keeper Daniel verzichten, der berufsbedingt nicht zur Verfügung stand.
Doch ein positives Signal konnte die Rehaabteilung von Edwin van der Saar am Montagnachmittag vermelden. Hasselbaink bekam für das Spiel gegen die WSG grünes Licht und konnte so sein Comeback und Saisondebut nach einem Bänderriss im Sprunggelenk feiern. Da die Torhüterposition vakant war, entschied sich Coach Hasselbaink dafür, den Spieler Hasselbaink ins Tor zu stellen.
Desweiteren gab es einen Debütanten im Team der Elftal. Schließlich musste Migel de Jong kurzfristig ersetzt werden. So gelang es dem Management von Edwin van der Saar keinen geringeren als K. Wilhij zu verpflichten, der vielen Fußballfans aus früheren Tagen bestens bekannt sein dürfte. Daher sind hier weitere Details zum Spieler absolut überflüssig.
 
Hasselbaink zum Deal: „K. Wilhij heeft gebracht in talloze wedstrijden in zijn loopbaan te bewijzen zijn kwaliteit. Na het mislukken van Migel de Jong, ben ik ervan overtuigd dat hij meteen zal ons helpen.“ (Ü.: K. Wilhij hat in unzähligen Spielen während seiner Karriere seine Qualität unter Beweis gestellt. Nach dem Ausfall von Migel de Jong bin ich überzeugt, dass er uns sofort weiterhelfen wird.)   
 
So gab die Presseabteilung der Elftal folgende Startelf für das Spiel bekannt: Im Tor Hasselbaink, der in seiner Torhüterstatistik in der Bunten Liga lediglich einen Gegentreffer zu verzeichnen hat. Insider können sich bestimmt erinnern ;-) .  In der Abwehr sollten Mathijsen, Captain Hewethal und Chris van der Rosen den Laden dicht halten. Im Mittelfeld waren von Oranien und Sebastiao dafür zuständig die Löcher zu stopfen und Impulse nach vorne zu geben. Im Angriff sollte Claudinho Bombini für die nötigen Tore sorgen. Auf der Bank nahmen Lokje und K. Wilhij Platz.
 
Nach dem Anpfiff war schnell klar, dass dies hier eine heiße Kiste werden würde. Die WSG machte mit ihrer Ballsicherheit das Spiel. Edwin van der Saar begnügte sich erstmal damit, hinten gut zu stehen und den Laden sauber zu halten. So war es in der ersten Hälfte ein Spiel mit wenigen Torchancen. Trotz des etwas geringeren Anteils an Spielanteilen erspielte sich die Elftal in der ersten Hälfte die klareren Möglichkeiten. So ging ein Schuss von Lokje nur knapp am linken Pfosten (vom Torhüter aus gesehen) vorbei. Ligapresi Moritz von Oranien traf mit einem schönen Schuss die Latte. Auf der anderen Seite musste Hasselbaink einen Weitschuss von WSG Spielmacher Marius S. um den Pfosten gucken und einige wenige Weitschüsse halten.
 
So ging es mit 0:0 in die Kabine.
 
Nach dem Pausentee machte die WSG mächtig Druck. Immer wieder rollten Angriffe über Marius S. und bba auf den Kasten von Edwin van der Saar zu. Die WSG schaffte es mit der individuellen Klasse ihrer Spieler, immer wieder die Abwehr der Elftal in Probleme zu bringen. In einer Szene verpasste eine flache Hereingabe von bba in der Mitte ihren Abnehmer. Ein anderes Mal tauchte WSG-Abwehrspieler Nibras vorm Ede Keeper auf. Mit dem etwas verunglückten Schuss hatte Hasselbaink jedoch keine Probleme. Nach einer Ecke dann eine weitere Chance für die WSG. Den herrlich herein geschlagenen Eckball konnte ein WSG Verteidiger schön aufs Tor köpfen. Captain Hewethal klärte hier für den bereits geschlagenen Hasselbaink. Die dickste Chance für die WSG dann in der 45 Minute. bba setzte sich auf der rechten Seite gegen Chris van der Rosen durch. Den Schuss des Stürmers konnte Hasselbaink noch gegen den Pfosten lenken, wovon er an den Fuß eines Verteidigers der Holländer sprang, der dann klärte. Eine sehr knifflige Aktion dann in der 48. Minute. Marius S. kam nach einem schönen Zuspiel zu Fall und forderte Elfmeter. Captain Hewethal beteuerte im Zweikampf mit Marius S. zuerst den Ball gespielt zu haben. Nach kurzer Diskussion entschied man sich dafür, keinen Elfmeter zu geben. Während der zweiten Hälfte hatten jedoch auch die Männer von der Schelde ihre Chancen. So köpfte Captain Hewethal nach einer schönen Ecke von Moritz von Oranien freistehend genau auf den Torwart. In einer andern Aktion drückte Sebastiao eine schöne Flanke per Kopf an die Latte. In der 50 Minute dann das Tor für Edwin van der Saar. In einer für den Berichterstatter etwas unübersichtlichen Situation drückte Claudinho Bombini das Leder ganz nach dem Motto `Ein Tor würde dem Spiel gut tun` per Kappe über die Linie. Danach warf die WSG alles nach vorne um noch den Ausgleich zu erzielen, der jedoch nicht mehr fallen wollte.
Spielende.
 
Stimmen zum Spiel:
 
Claudinho Bombini:
„Twee kansen, een doel – dat noem ik een volle kansen.“ (Ü.:„Zwei Chancen, ein Tor – das nenne ich hundertprozentige Chancenauswertung.“)
 
Mathijsen:
„Was het echt een zware, maar nog steeds eerlijk spel .. Dankzij onze strijd geest, hebben we dan ook verdiend om te winnen! De volgende wedstrijd moet opnieuw orde, maar beter. Aan het einde van onze prachtige doelman gehouden op voor de overwinning met talloze vlucht parades.“ (Ü.: „War wirklich ein hartes aber trotzdem faires Spiel. Dank unserem Kampfgeist haben wir dann auch verdient gewonnen! Im nächsten Spiel muss die Ordnung aber nochmal besser werden. Am Ende hielt unser grandioser Torwart den Sieg mit unzähligen Flugparaden fest.“)
 
Sebastiao:
„Een echt geil spel. Slecht Ik heb mijn lange onderbroek vergeten. Anders vandaag heb ik häthte hit. Overigens, eenmaal weer gelukwensen aan de WSG nem super spannend om te spelen. En, ten minste in de bezetting vaardigheidsniveau team heb ik tot dusver in de competitie gezien. “
(Ü.: Ein wirklich geiles Spiel. Blöd, dass ich meine langen Unterhosen vergessen habe. Sonst hätte ich heute auch getroffen. Übrigens nochmal Gratulation an die WSG zu nem super spannenden Spiel. Und die zumindest in der Besetzung spielstärkste Mannschaft die ich bis jetzt in der Liga gesehen habe.“)

von Oranien: „Another Brick in the Wall“
 
Fazit:
 
-Ein etwas glücklicher Sieg für Edwin van der Saar. Die WSG hätte zumindest ein Unentschieden verdient gehabt.
 
-Die WSG zeigte sich blendend aufgelegt. In dieser Form werden die Jungs noch einige Spiele gewinnen und in der Tabelle nach oben klettern.
 
-Edwin van der Saar nun mit dem sechsten Sieg im sechsten Spiel.
 
-Claudinho Bombini zieht mit Sebastiao in der Ede-Torjägerliste gleich. Beide haben nun zehn Treffer.
 
 
 
 
Aufstellung Edwin van der Saar:
 
Hasselbaink – van der Rosen, Hewethal (C), Mathijsen – Sebastiao, von Oranien – Claudinho Bombini.
 
Joker: Lokje, K. Wilhij
 
Tore:
1:0 Claudinho Bombini (50 min.)
 
Text: Hasselbaink

Waldis Bunte-Liga-Studio

In der Nacht von Samstag auf Sonntag fand zum ersten mal das Bunte-Liga-Studio im Mono statt. Für die Moderation konnte niemand geringeres als Waldemar Hartmann gewonnen werden!!! Um sich auch äußerlich der BL anzugleichen blondierte sich Waldi, wie die „Duzmaschine“ von Anfang an genannte werden wollte, kurzerhand die Haare.
Nachdem er das monotheistische Rund saarlandgerecht begrüßte „Guten Abend, meine Damen und Herren, und – bonne noir“, unterlief ihm jedoch ein falscher Fehler:
In der Anmoderation erklärte er den Ligapräsi Moritz von Oranien, der diesen Coup mit Waldi eingefädelt hatte, fälschlicherweise für tot. Später entschuldigte er sich für diesen Fauxpas und erklärte, er meinte „top“. Nun ja, kann mit 3 Weizen im Kopp schon mal vorkommen. Schließlich „hat der Mensch die Pflicht zum Rausch“ (Waldi himself).
Es wurden heiße Eisen angepackt und im Verlaufe der nächtlichen Diskussionen konnte man sich unter den Anwesenden Experten auf folgende Punkte einigen: Manunho bleibt im Tor der Leepzicher bis gegen die Lok gespielt wurde, Ede gewinnt nicht alle Spiele und schenkt den Gegnern nicht immer so unbunt ein Dutzend Tore ein, Meister wird trotzdem nicht der KFK, sondern die LOK (allerdings erst im Jahr 2012), Unkraut marschiert in Österreich ein und demonstriert gegen die Bildung (oder so ähnlich), Lidl kommt aus dem Tabellenkeller und gewinnt aldi Rückrundenspiele, blöde Wortspiele werden verboten, Hasselbaink übernimmt alle Spielberichte aller Manschaften, die CFU wird wieder eingegliedert (denn Fussballspielen „das können die Chinesen, aber n Schnitzel mit Messe rund Gabel essen …“ (Waldis Spezi Thomas Gottschalk am Sa.), die WSG wird abgemeldet, wieder angemeldet, ab-, an-, ab- und wieder angemeldet, die Amtsperson wird dafür zwangsweise bei den Holländern untergebracht (rot und orange sind doch eh verwandt, wie der Schreiberling dieser Zeilen aus teaminterner Erfahrung weiß), …
Es gab noch einiges zu klären, wozu man gerne seine Meinung gehört hätte, doch lies sich der Meister zu später Stunde nicht zu einer Verlängerung überreden: „Normalerweise kostet es viele, viele, viele Millionen Geld, mich zu buchen. Jetzt ist Schluss, da bleib ich hart, Mann!“ Damit hatte er schon einen der Beschlüsse gebrochen, aber was soll’ s, es war ein netter Abend allerseits (da hat sich wohl ein halber Rubenbauer eingeschlichen …). Congratulations Mr. Hardman, aber der ist ja auch „born to be waldi“!
Auf dem Bild (Fotograf: Maurice) zu sehen: die Co-Moderatoren Rück’n’Stück (links) und Joma (rechts)*, den Waldi umringend.

* Seiten von der Redaktion vertauscht

text: rück n stück
Photobucket

Stammtisch

Text: Jörg von Horst

„Hallo,
an alle, die gestern nicht da waren und um die ganze Diskussion im Blog abzukürzen: Wir haben gestern die Grundstruktur für die Play Offs ausdiskutiert, die jeweiligen Vor- und Nachteile verschiedener Modelle abgewogen und uns dann auf ein Modell geeinigt!!!
Und das geht so:
Wir spielen Achtel-, Viertel-, Halbfinale und Finale. Die beiden Tabellenersten aus der Hinrunde sind fürs Viertelfinale gesetzt. Bevor jetzt das Genörgel losgeht, das bietet folgende Vorteile:
1. Die Hinrunde ist nicht nur pro Forma und die Leistung der beiden Tabellenersten wird honoriert.
2. Die anderen Mannschaften treffen im Achtelfinale nicht gleich auf die stärksten Gegener, was die Chance auf ein Weiterkommen erhöht.
3. Alle Mannschaften sind im Achtefinale noch mit dabei.

Spielmodus im Achtelfinale ist dann 3. gegen 14., 4. gegen 13. usw. Somit sind es 6 Spiele. Die Gewinner kommen ins Viertelfinale, die Verlierer spielen ähnlich wie im Voyeur Cup um einen Schattencup. Das hat den Vorteil, dass auch diese Mannschaften ähnlich lange „Spielbetrieb“ haben, wie die Mannschaften, die in den Finalspielen sind.

Was wir gestern noch nicht genau festgelegt haben und damit vielleicht auch andere motiviert, mal zum Stammtisch zu kommen, ist Folgendes:
1. Modus des Schattencups?
2. Finalspiele ab Viertelfinale jeweils mit Hin- und Rückspiel oder einfach?
3. Finden die Finalspiele als Blockspieltag statt?

Ich denke, dass ist ein guter Kompromiss.

Zum Stammtisch und seiner Funktion, und jetzt muss ich leider noch etwas Dampf ablassen: Jede Mannschaft, die bei der Bunten Liga mitmacht, weiß doch, dass es dieses Gremium gibt und wann das Treffen stattfindet. Da wird man es doch wohl mal schaffen, eine Person pro Team (ca. 10 Personen) auzuloten, die da hingeht und die Sachen mitgestaltet. Ja, „mitgestaltet“. So ein Gremium wurde nicht aus dem puren Selbstzweck erkoren, um zu entscheiden und anderen etwas aufzuzwingen. Und vielleicht, liebe Kicker*, solltest Ihr* den Stammtisch auch mal so betrachten, dass da Leute hingehen, ihre Zeit opfern, um etwas positives zur Bunten Liga beizutragen und nicht die Bösen sind, die die Herrschafft an sich reißen und die Bunte Liga ins verderben stürzen wollen.
Also kommt alle zum Stammtisch und helft mit!
Punkt.
Und noch eins: gerade eine Sache, wie z.B. wie gestalte ich die Play offs, ist so komplex, die kann man nicht mit Doodle klären, da Doodle nur in Ja/Nein Strukturen funktioniert, aber keine Möglichkeit bietet, eine Sache zu kreieren. So etwas funktioniert halt nur auf der persönlichen Ebene.

Grüße“

* * = Text wurde geändert! ;-)

Do, 05.11.2009, 20:30 Uhr
Mono Nauwieserstr. 38 (Nauwieser Viertel)

-OHNE STAMMTISCH KEINE LIGA-

- Blockspieltag / Waldhaus 7o Euro vs HBK kostenlos
(Wo & Wann?, Glühwein oder Supp?, Freibier, duschen + umziehen an der HBKschule wohl möglich)

- Aktion Grüne Wand HBK (HBK-Kampfbahn in Öko-Stadion umwandeln)

- Pinkelpause

- zwei weitere Teams wollen einsteigen J/N?
Es gibt auch schon Anmeldungen für die Saison 2010/11.

- Rückrunde oder Playoffs?

- Website vs Blogsport vs. Photobucket vs MixPod Ligaradio,
mein Photobucketkonto verlangt jetzt Geld und zeigt deswegen alle alten Bilder nicht mehr an.
Upgrade to Pro for only $24.95 a year! So ne SCHEISZE ABER AUCH! http://photobucket.com/upgrade

- Weihnachtsfeier am 19. Dezember im Mono

- sonstiges