Weihnachtsausfahrt LOK Ultras

Wie jedes Jahr, so auch dieses, haben die LOK Ultras ihre alljaehrliche Weihanchtsausfahrt durchgefuehrt. Dieses Jahr sollte uns unser Ausflug ins schoene Griechenland fuehren. Dies sollte auch dafuer genutzt werden, die schon seit Generationen bestehende Fanfreundschaft zwischen uns und dem FC LOK Exarchia(ΕΟά�χεια) Athen weiter zu festigen und natuerlich zu feiern. Bekannt sind die Gastfreundschaft und das immer wieder warme Willkommen unserer griechischen Freunde. Trotz einiger stoerender Elemente in seltsamer Tracht, die uns die Feier versauen wollten, hatten alle ihren Spass und liessen sich nicht vom in dieser Jahreszeit in Athen offensichtlich frueh einsetzenden Nebel beirren. Darueberhinaus war es bereichernd zu erfahren, wie unsere Athener Freunde dafuer sorgen, dass solcherlei ungebetene Gaeste den Feierlichkeiten fernbleiben. Ein durchaus lehrreicher Ausflug. Wir haetten uns gewuenscht laenger den Feierlichkeiten beiwohnen zu koennen, aber wie es halt so ist, mussten wir leider vorzeitig in die Heimat zurueckkehren. Der naechste Spieltag unserer LOK wartete schliesslich schon.
Alles in allem eine schoene Reise und wir hoffen auf baldiges Wiedersehen mit unseren griechischen Freunden, vielleicht sogar eines Tages, wenn Gott (den es laut unserer Griechischen Freunde ja gar nicht gibt) so will, auch hier im schoenen Saarland.
Um auch den Daheimgebliebenen einen Eindruck von unserer Reise geben zu koennen, haben wir ein Foto angefuegt.

gez. Pressesprecher Perkele & gago
Photobucket


3 Antworten auf „Weihnachtsausfahrt LOK Ultras“


  1. 1 manunho 11. Dezember 2008 um 11:44 Uhr

    nun wissen wir ja auch warum es dort so rappelt in der kiste! müsst ihr überall wo ihr auftaucht für unruhe sorgen? is jo net zu fasse!

  2. 2 Rück`n`Stück 13. Dezember 2008 um 16:42 Uhr

    natürlich wurde in griechenland auch ein freundschaftsspiel absolviert, dass vom einheimischen sender gleich zu einem länderspiel „hochsterilisiert“ (bruno labbadia) wurde. hier ein kurzer spielbericht:

    http://www.youtube.com/watch?v=ur5fGSBsfq8

    das ist der beweis: der in internetforen kursierende „spitzname“ laber lok lebach ist durchaus gerechtfertigt.

  3. 3 manunho 15. Dezember 2008 um 11:35 Uhr

    heureka! watt geil! aber irgendwie hab ich popper vermisst, und den gemütlichen mann in seiner tonne auch. saßen wohl auf der ersatzbank?

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.