Archiv für Mai 2008

Saisonfinale

Leipziger – KFK 5:5
28.05.2008 ab 20:30 Uhr im Leipziger Zentralstadion „Am Brennenden Berg“ in Dudweiler
Es war ein packendes Spiel mit vielen Torchancen.
Der KFK überzeugte kämpferisch und lag trotz fehlender Auswechselspieler lange in Führung.
Die Leipziger fanden erst nach der Pause zu ihrem gewohnten Kombinationsspiel und kamen spät zum letztendlich verdienten Ausgleich, der die Meisterschaft weiter spannend hält.
Zu unschönen Szenen kam es nach dem Match, als “Funkturm” Wacho, einer der stärksten Akteure auf Seiten der Leipziger, von einem Mannschaftskameraden verbal böse angegangen wurde.

Peter von Roter Stern

WSG – Fukuoka Superstars 5:11 (Testspiel)
01.06.2008 Anpfiff ist um 18 Uhr in der HBK-Kampfbahn

Leipziger 52 – Roter Stern
04.06.2008 Anpfiff: 20.30h Zentralstadion
Der Rote Stern könnte sich im Meisterschaftsrennen als Zünglein an der Waage erweisen.
Am späten Mittwoch Abend wollen die Mannen in den olivgrünen Jerseys die insgesamt ordentliche Premierensaison mit einem Favoritensturz abschließen.
Nach dem Abschlußtraining am Donnerstag stellte sich ein aufgeräumt wirkender Capitano (M)Ecker den zahlreich angereisten internationalen Pressevertretern: „Ich sag mal, der Grundstein wurde gelegt. Ich vertraue meinen Mannschaftskameraden, dass sie bis Mittwoch die Spannung aufrechterhalten können, und die Balance zwischen Regeneration und zielgerichteter Vorbeitung auf das letzte Spiel halten können.“
Danach gehts für die Sterne aber nicht in den wohlverdienten Urlaub, sondern gleich weiter ins Trainingslager für den VoyeurCup 2008.
„Ja gut, sicherlich, es ist eine Zusatzbelastung.“ gibt der im letzten Spiel gegen die WSG Kosmos überragende Dauerbrenner Ray Volver zu. „Aber wir sind alle heiß auf den Pott!“ ergänzt die entgültig von seinem Rippenbruch genesene Sternkatze Nading, die gegen die Kosmonauten ihr Können mehrfach unter Beweis stellen mußte.
Ein kleines Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Dribbelkönig Ulinho, der beim Abschlußtraining einen Schlag aufs Sprunggelenk bekam. Der Ex-Mützenträger, der schon das letzte Ligaspiel aufgrund einer Reha auf Kreta versäumte, will kurz vor dem Spiel entscheiden, ob er fit ist oder nicht.
Ebenfalls mit Spannung erwartet wird die mögliche Rückkehr von „Doktor“ Ayatolla D., der allerdings noch gewaltigen Trainingsrückstand aufweist. „Ich hole mir die Fitness im Spiel“, diktierte er den wartenden Journalisten in Luca-Toni-Manier in die Notizblöcke.
Anstoß ist am Mittwoch, den 04.06.2008 um 20.30 im Leipziger Zentralstadion (Dudweiler, am Schützenhaus).

Peter von Roter Stern

Leipziger 52 vs. Roter Stern SB 2:4
Die glutrote Sonne war kaum hinter den Wipfeln des Dudweiler Staatsforstes verschwunden, als die Bunte-Liga-Partie Leipziger 52 gegen den Roten Stern Saarbrücken angepfiffen wurde.
Der Rote Stern, der schon eine Stunde vor Spielbeginn angereist war, um sich an die ungewohnte Höhenlage des Zentralstadions zu gewöhnen, nahm sogleich das Heft des Handelns in die Hand und setzte die umformierte Hintermannschaft der 52er sogleich unter Druck.
Capitano (M)Ecker, der seine Rolle heute offensiver als sonst interpretierte, scheiterte jedoch ebenso am glänzend aufgelegten Schlussmann wie wenig später Pippo, der unter der Woche im Training Sonderschichten eingelegt hatte. Pippos Torflaute dauerte nach Carlos’ katzenhaftem Reflex nun schon 185 Minuten, und die Leipziger schienen offensichtlich nicht gewillt, diese allzu schnell enden zu lassen.
Im Gegenteil, bei einem ihrer pomadig vorgetragenen Angriffen fiel der Ball einem Stürmer vor die Füße, der mit einem sauberen Spannstoß in die lange Ecke den bis dahin beschäftigungslosen Nading überwand und das 1:0 für den Favoriten (bwin-Quote: 54:10) markierte.
Doch die Sterne ließen von dem Rückstand nicht beirren und drückten die tief gestaffelt stehenden Leipziger immer weiter in deren Hälfte hinein. Doch der Pfosten (nach einem furiosen Sololauf des Kapitäns) und Carlos (nach einer weiteren Großtat gegen Pippo) stemmten sich gegen den hochverdienten Ausgleich.
Der sollte dann aber wenig später doch noch fallen. Ein Abpraller landete bei Søren, der Carlos in der Manier eines Klassemanns ausguckte und das Leder mit der Aussenseite traumhaft in die Ecke schlenzte. Dies schien den jüngsten Akteur in Reihen der Sterne derart zu beflügeln, dass er nur zwei Minuten später unter gütiger Mithilfe der 52er-Innenverteidigung das 1:2 erzielte. Søren Doppelpack!
Mit diesem Spielstand ging es auch die die Kabinen.
Der Coach der 52er musste beim Pausentee die richtigen Worte gefunden haben, denn die Mannen in den gelben Trikots legten gleich los wie die Feuerwehr.
Nichts mehr war zu sehen von der so oft gescholtenen, ja schon sprichwörtlichen pomadigen Spielweise bei der Saarbrücker Traditionsmannschaft. Stattdessen zeigten sie schöne Kombinationen sowie ein gefälliges Spiel über die Flügel, was aber auch der Tatsache geschuldet war, dass die Sterne-Abwehr im Zentrum bombensicher stand.
Der Sturmlauf des Topfavoriten eröffnete dem Roten Stern zahlreiche Kontermöglichkeiten, von denen der wiedergenesene Ullinho auch eine eiskalt nutze und zum vielumjubelten 1:3 einschoss.
Jetzt machten die Leipziger endgültig auf und stürmten mit Mann und Maus. Zunächst scheiterten sie noch am Torpfosten, doch fast folgerichtig fiel 8 Minuten vor Ende nach einer Blitzreaktion das 2:3, und nur eine Minute später kratzte Bernhard in höchster Not einen Ball von der Torlinie.
Der Ausgleich schien in der Luft zu liegen. Carlos trieb seine Vorderleute immer wieder nach vorne.
Doch drei Minuten vor Schluß besiegelte der jetzt 230 Minuten torlose Pippo das Schicksal des Tabellenzweiten und traf gegen weit aufgerückte 52er zum vielumjubelten 2:4.
Für den Roten Stern ein schöner Abschluß der Ligasaison, die 52er müssen jetzt allerdings den KFK Meier schlagen, um der erste Bunte-Liga-Meister in der Geschichte Saarbrückens zu werden.
Peter von Roter Stern


Edwin van der Saar – WSG

07.06.2008 um 16 Uhr @ HBK
WSG sagt Spiel ab wegen Personalproblemen!

Edwin van der Saar – Waldhaus Chinesen 4:3
Testspiel
10.06.08 um 19 Uhr @ HBK -Schauplatz
Ede-China Uni

Karate FK – Leipziger 52 7:1

18.06 um 20:30 Uhr im Leipziger Zentralstadion

Photobucket
08.06.2008

Roter Stern – WSG 2:2

Roter Stern-WSG 2:2
Donnerstag, 22.05.2008 // 19:00 Uhr in der HBK-Arena

Photobucket


Kamerakind Nadine

Sportinformationsdienst:
WSG und Roter Stern trennen sich nach großem Kampf leistungsgerecht mit 2:2.
Von den Augen von arrivierten Ligagrößen wie z.B. Katze Carlos sowie zahlreichen begeisterten Zuschauern lieferten beide Teams eine tolle Visitenkarte für die Bunte Liga ab.
Ligapresidente Moritz O., der wieder einmal durch Abwesenheit glänzte, ließ telegrafisch Glückwünsche ausrichten.

Amtsperson

Van der Sa(a)r der Held von Moskau

EDE ULTRAS UND FREUNDE FEIERN SIEG IN DER CHAMPIONS LEAGUE.

Roter Stern-WSG

Roter Stern-WSG
Donnerstag, 22.05.2008 // 19:00 Uhr in der HBK-Arena

Kosmos schlägt Klassenprimus

WSG-Leipziger 52 1+5:2
Samstag, 17.05.2008 // 18:00 Uhr in der HBK-Arena

Kosmos schlägt Klassenprimus

Mit einem überraschenden 6:2 Kantersieg gegen den Fast-Meister L52 hat sich die in der Vergangenheit viel gescholtene WSG eindrucksvoll im Kampf um die internationalen Fleischtöpfe zurückgemeldet.
Im Vorfeld ergaben sich für beide Teams Schwierigkeiten bei der Rekrutierung der Akteure, was dazu führte, dass die WSG ohne Abwehrroutinier Sammel und Außenläufer Spieldenner antreten musste. Trotz der medial überlasteten Kadernominierung auf der Zugspitze zeigten die berücksichtigten Kräfte der Leipziger wenig Sinn für Humor bzw. Vereinstreue und verursachten Bauchschmerzen bei Spielertrainer Michael, der auf arrivierte Kräfte verzichten musste. Nach Blitznominierung des „Manns mit der Mütze“, der sich im Probetraining als ballsicherer Rechtsverteidiger entpuppte, und der verspäteten Ankunft zweier Spieler, die mit dem Mannschaftsbus im Stau gestanden hatten, konnte die Begegnung dann problemlos in Angriff genommen werden. Angriff war auch das Stichwort (ein echter Delling!!!) für das Spiel der Kosmonauten. Von Beginn an baute das stark aufspielende Mittelfeld hohen Druck auf das Leipziger Abwehrbollwerk auf, welches bereits nach 5 Minuten nach einem schönen Treffer von Baum erste Haarrisse zeigte. Kurze Zeit später nahm Richters in Manier von „Turbo-Möller“ Höchstgeschwindigkeit auf und erzielte mit sattem Rechtsschuss das 2:0. Danach war bei Leipziger 52 zunächst die Luft raus, was Kosmos sprichwörtlich die Extraluft verschaffte. Zur Pause hatte man einen beruhigenden 5:0 Vorsprung herausgespielt, von dem das diszipliniert auftretende Kosmos-Kollektiv selbst am meisten überrascht schien.
Nach dem Seitenwechsel konnte dann der groß aufspielende Kosmos-Regisseur Seewald mit einem Filetstückchen das 6:0 nach maßgenauer Flanke des Libero Woll, welcher schlitzohrig über die rechte Seite davongeeilt war, erzielen. In der Folge schaltete die WSG den einen oder anderen Gang zurück und ließ die Leipziger besser ins Spiel kommen. Diese bedankten sich neben einigen über die Latte bugsierten Bällen dann doch noch mit zwei verdienten Toren.
Unterm Strich ein fairer und gefälliger Sommerkick, der den auf die Kampfbahn geeilten Ede-Kiebitzen sichtlich Freude bereitete. Im Lager der Kosmonauten scheint wieder Ruhe eingekehrt, auch weil die abtrünnigen Richters und Hemmer sich mit starker und mannschaftsdienlicher Leistung eindrucksvoll zurückmeldeten.
Beide Diven werden auch am Donnerstag mit von der Partie sein, wenn das Verfolgerduell WSG – Roter Stern ansteht. Sammel und Spieldenner werden in den Schoß der Mannschaft zurückkehren, leider fehlen die Seewaldbrüder aufgrund privater Verpflichtungen.

Ben Diego